Suche
Close this search box.

Inhaltsverzeichnis

Magnificent Seven – die größten Aktien der USA

Titelbild zum Beitrag Magnificent 7 mit Schachfiguren im Hintergrund

Inhaltsverzeichnis

Ziel dieses Artikels zu den Magnificent Seven

In diesem Report stelle ich dir die Magnificent Seven Aktien vor. Diesen Spitznamen haben die aktuell sieben größten Aktien des S&P 500 aufgrund ihrer beeindruckenden Performance in den letzten Jahren erhalten. Für jede Aktie stelle ich dir die aktuelle Bewertung im Rahmen meiner vier Aktienkönig-Bewertungsmodelle vor. Außerdem wird für jede Aktie der Dauerläufer-Check ausführlich betrachtet.

Mithilfe des Dauerläufer-Checks lässt sich analysieren, wie gut sich eine Aktie für ein äußerst langfristig ausgelegtes Investment eignet. Wenn es schon darum geht die größten und erfolgreichsten Unternehmen der USA zu analysieren, wollen wir schließlich nicht nur wissen, ob sich damit in den kommenden Monaten eine gute Performance erzielen lässt, sondern ob diese für ein langfristig ausgelegtes Depot geeignet sind.

Neben der ausführlichen Bewertung auf Basis des Dauerläufer-Checks führe ich für jede Aktie auch eine Chartanalyse durch, mit deren Hilfe eine aktuelle Trendeinordnung möglich ist. Außerdem siehst du so, zu welchem Kursniveau eine Aktie besonders kaufenswert ist. Abschließend geht es für jede Aktie noch in eine fundamentale Bewertung. Dabei wird geprüft, ob das KGV der jeweiligen Aktie im historischen Vergleich fair ist oder ob eine kritische Überbewertung vorliegt.

Am Ende des Artikels weißt du dann, welche der sieben Magnificent Seven kaufenswert sind und welches Kursniveau für einen Einstieg besonders interessant ist.

Viel Spaß beim Lesen!

Du möchtest diese Analyse als PDF runterladen?

Diese Funktion steht nur Aktienkönig-Premium-Mitgliedern zur Verfügung.

Was sind die Magnificent Seven?

Sagen dir die Abkürzungen FANG und GAFAM noch etwas? Dahinter versteckten sich vor einiger Zeit die größten Tech-Konzerne aus den USA. FANG stand für Facebook, Amazon, Netflix und Google. Später wurde aus FANG dann GAFAM, indem Apple und Microsoft hinzugenommen wurden und Netflix dafür aussortiert wurde. Welches die größten und erfolgreichsten Aktien der letzten Jahre sind ändert sich natürlich ständig. Entsprechend werden auch die Abkürzungen beziehungsweise die Bezeichnungen für diesen Aktienkorb immer einfallsreicher. Zuletzt ist die Rede von den „Magnificent 7“. Anders als bei FANG und GAFAM stehen die einzelnen Buchstaben in diesem Fall aber nicht mehr als Abkürzung für die jeweiligen Aktien. Magnificent soll vielmehr auf die großartigen Aktien verweisen.

Zu den Magnificent 7 gehören sieben der größten US-Aktien, die die letzten Jahre eine besonders starke Rallye verzeichnet haben. Gemeint sind damit:

  • Apple
  • Amazon
  • Alphabet
  • Nvidia
  • Meta
  • Microsoft
  • Tesla

Aufgrund ihrer starken Performance in der Vergangenheit gehören die Magnificent 7 inzwischen zu den größten Aktien der Welt. Im S&P 500 sind exakt diese sieben Aktien aktuell auch die mit der höchsten Gewichtung. Zusammen kommen sie auf eine Gewichtung von 28%. Auf die restlichen 493 Aktien des S&P 500 entfallen folglich 72%. Die starke Entwicklung am Aktienmarkt in den letzten Monaten ist daher primär diesen sieben Aktien zu verdanken.

In diesem Report möchte ich dir die sieben Aktien kurz vorstellen (auch wenn dir vermutlich ohnehin bereits bekannt ist, was die Unternehmen machen) und die Frage klären, ob diese Aktien auch die kommenden Jahre zu den großen Gewinnern gehören können?

Bleiben die größten Aktien auch die besten?

Es klingt ja fast schon zu einfach: Investiere einfach in die größten und erfolgreichsten Aktien der letzten Jahre, dann wirst du auch künftig eine hohe Rendite erzielen können. Heute würde schließlich kaum einer daran zweifeln, dass Unternehmen wie Apple, Amazon und Microsoft auch in zehn oder zwanzig Jahren noch zu den erfolgreichsten gehören werden. Mit Sicherheit sagen kann das aber niemand. Weshalb du dich darauf auch nicht verlassen solltest, möchte ich dir mithilfe eines Rückblicks in das Jahr 2000 demonstrieren. In der folgenden Tabelle siehst du, welches Anfang 2000 die (gemessen an der Marktkapitalisierung) größten Unternehmen des S&P 500 waren:

Tabelle mit den größten 10 Aktien des S&P 500 im Jahr 2000
Tabelle mit den größten 10 Aktien des S&P 500 im Jahr 2000

Die Frage ist jetzt natürlich, was wäre passiert, wenn du damals einfach in die zehn größten Unternehmen aus dem S&P 500 investiert hättest? Die Antwort darauf liefert dir die folgende Tabelle. Hier siehst du nun noch die Spalte „Total Return“. Hierbei handelt es sich um die Rendite, die du mit der jeweiligen Aktie zwischen Anfang 2000 und Ende 2023 inklusive Dividenden erzielt hättest.

Rendite der größten Aktien des S&P 500 aus dem Jahr 2000 bis 2023
Rendite der größten Aktien des S&P 500 aus dem Jahr 2000 bis 2023

Mit General Electric und der Citigroup hättest du in diesen 24 Jahren sogar Verluste erzielt. Ein Investment von 10.000 USD in die Citigroup Anfang 2000 wäre Ende 2023 nur noch rund 2.000 USD wert gewesen. Stark zeigte sich dafür Microsoft, die sich mit einer Rendite von 937% verzehnfachen konnte. Aufs Jahr runtergerechnet entspricht das einer jährlichen Rendite von 10,2%. Die restlichen sieben Aktien weisen Renditen von durchschnittlich etwa 300% auf. Auf Sicht von 24 Jahren entspricht das gerade einmal einer jährlichen Rendite von 6%.

An diesem Beispiel siehst du also, dass die ehemals größten Aktien nicht zwangsläufig auch in den kommenden 20 Jahren zu den größten Gewinnern gehören müssen. Das Beispiel zeigt sogar, dass das Gegenteil der Fall war. Natürlich hat sich Microsoft gut entwickelt, die anderen neun Unternehmen waren aber nicht mal in der Lage die Rendite des breiten Gesamtmarktes zu erzielen.

Im Umkehrschluss bedeutet das nun natürlich nicht, dass die heutigen Magnificent 7 in den kommenden Jahren ebenfalls eine ernüchternde Performance erzielen werden. Ich möchte dich lediglich darauf sensibilisieren, dass es eben nicht so einfach ist, dass du nur die größten Aktien kaufen musst und dir dann sicher sein kannst, mit diesen künftig eine hohe Rendite zu erzielen.

Die 7 Magnificent Seven

Apple

ISIN | WKN US0378331005| 865985
Marktkapitalisierung 2.818.452 Mio. USD
Land USA
Sektor Technologie
Industrie Hardwarekomponenten, Speicher- und Peripheriegeräte
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 33,2% 34,4%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 25,6% 27,1%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 35,7% 37,0%

Apple ist eines der weltgrößten Technologieunternehmen mit Fokus auf den Verkauf von Hardwareprodukten (wie beispielsweise dem iPhone, iPad und iMac) sowie Software- und Betriebssystemen. Außerdem hat Apple in den letzten Jahren sein Dienstleistungsangebot um Dienste wie Apple Music, Apple TV+ sowie die iCloud stark ausgebaut.

Aktienkönig Punktemodelle

Trend-Check: 4 / 7 Fundamental-Check: 12 / 15
Dividenden-Check: 7 / 10 Dauerläufer-Check: 8 / 10

Apple kann zwar in keinem der vier Aktienkönig-Bewertungsmodelle die Maximalpunktzahl holen, schneidet dafür aber in allen vier Modellen zufriedenstellend ab. Der Dauerläufer-Check wird gleich im Detail betrachtet. Im Fundamental-Check erzielt Apple 12 von 15 Punkten. Hier kann das Unternehmen vor allem mit einer äußerst hohen Rentabilität (Gesamtkapitalrendite von 29%) sowie hohen Margen (Nettomarge von 26%) und einem starken Umsatz- und Gewinnwachstum überzeugen.

Im Dividenden-Check überzeugt Apple mit einer hohen Dividendenkontinutität sowie einem starken Dividendenwachstum. So kann die Aktie 7 von 10 Punkten holen, obwohl die aktuelle Dividendenrendite nur 0,5% beträgt. Im Trend-Check lässt die Aktie ein paar Punkte liegen, weil sie sich die letzten Monate nicht so stark entwickelt hat wie der Gesamtmarkt.

Dauerläufer-Check im Detail

Dauerläufer-Check für Apple im Detail
Dauerläufer-Check für Apple im Detail

Mit 8 von 10 Punkten im Dauerläufer-Check kann Apple durchaus überzeugen. Zwei Punkte liegen lässt die Aktie aufgrund einer zu hohen Volatilität von 32,4% über die letzten 20 Jahre. Hier weist der S&P 500 mit einer Volatilität von 17,6% deutlich geringere Schwankungen auf. Auch ein Beta von 1,07 zeigt, dass Apple auf Marktschwankungen in der Vergangenheit stärker reagiert hat als andere Aktien.

Bei den weiteren acht Kriterien kann Apple dafür aber klar überzeugen. Besonders beeindruckend ist eine durchschnittliche jährliche Rendite von 36% über die letzten 20 Jahre. Der maximale Drawdown fällt mit -59% zwar etwas größer aus als der des S&P 500, hier bewegt sich Apple aber innerhalb der Toleranz von +5%-Punkten im Vergleich zum Index.

Auch das Umsatz- und Gewinnwachstum der letzten zehn Jahre können mit 8,3% beziehungsweise 10,5% pro Jahr überzeugen. Gleichzeitig ist eine sehr hohe Stabilität beim Umsatz- und Gewinnwachstum zu sehen. Den Spitzenwert von 100% könnte ein Unternehmen hier nur erreichen, wenn seine Umsätze und Gewinne von einem Quartal aufs andere exakt gleich stark wachsen. Mit Stabilitätsraten von 95% und 90% schneidet Apple hier äußerst gut ab.

Chartanalyse für Apple

Apple Chartanalyse langfristig, Apple-Chart der letzten 20 Jahre
Apple Chartanalyse über die letzten 20 Jahre (Wochenchart)
Apple Chartanalyse mittelfristig, Apple-Chart über die letzten 5 Jahre
Apple Chartanalyse letzte 3 Jahre (Tageschart)

Bei Apple liegt ein langfristig stabiler Aufwärtstrendkanal vor. Die Aktie weist aber nur wenige Punkte auf, an denen sie diesen Trendkanal getestet hat, daher bietet dieser Kanal nur eine grobe Orientierung.

Der Tageschart über die letzten drei Jahre zeigt, dass Apple vor allem im Jahr 2022 Schwäche gezeigt hat. Im Jahr 2023 hat die Aktie die Kursrückgänge vom Vorjahr zwar wieder ausgleichen können, über die letzten Wochen liegt nun aber auch wieder eine Seitwärtsbewegung vor. Aktuell notiert die Aktie in der Nähe der letzten lokalen Tiefpunkte bei rund 180 USD. Sollte die Aktie darunter fallen, bietet das Niveau bei 168 USD (letzter Tiefpunkt aus Oktober 2023) eine gute Einstiegsgelegenheit. Hält allerdings auch dieses Niveau nicht, besteht die Gefahr der Ausbildung eines mittelfristigen Abwärtstrends. Auf der Oberseite dürfte es eine Herausforderung werden das Allzeithoch bei knapp 200 USD zu überwinden. Daran ist die Aktie bereits zwei Mal gescheitert.

Historische Bewertung auf Basis des KGV & KUV

KGV und KUV im historischen Vergleich für Apple
KGV und KUV im historischen Vergleich für Apple

Mit einem KGV von aktuell 28,4 ist Apple im historischen Vergleich fair bewertet. Das KGV der letzten 20 Jahre lag im Durchschnitt bei 26,2. Hier fließen allerdings auch sehr hohe Bewertungen aus den frühen 2000er-Jahren ein. Zieht man die KGVs aus den Jahren 2012 bis 2019 heran, als die Apple-Aktie dauerhaft zu einem KGV von unter 20 zu haben war, ist die Bewertung der letzten Jahre eher ambitioniert.

Das KUV liegt aktuell bei 7,3 und damit weit über dem historischen Durchschnitt von 4,2. Deutlich höhere Niveaus beim KUV hat die Aktie in den letzten 20 Jahren nur selten erreicht. Auch nach dem KUV zeigt sich also, dass Apple aktuell kein Schnäppchen ist.

Fazit zu Apple

Apple hat die letzten 20 Jahre ohne Frage gezeigt, dass das Unternehmen, aber auch die Aktie, äußerst erfolgreich waren. Die letzten Jahre hat die Dynamik allerdings etwas nachgelassen. Momentan befindet sich die Aktie in einem Seitwärtstrend. Möchtest du die Apple-Aktie unbedingt kaufen, ist ein Einstieg bereits jetzt möglich. Fällt die Aktie aber unter das Tief aus dem Oktober 2023 (rund 168 USD), besteht die Gefahr, dass sich ein neuer Abwärtstrend etabliert. Dann solltest du die Position überdenken.
Außerdem muss betont werden, dass Apple im Vergleich zu den letzten zehn Jahre aktuell keine günstige Bewertung aufweist. Das KGV ist mit 28,4 zwar niedriger als noch im Jahr 2021, in den 2010er-Jahren war die Aktie aber deutlich günstiger zu haben. Eine Überbewertung liegt bei Apple zwar nicht vor. Ein günstiger Kaufkandidat ist die Aktie momentan aber auch nicht.Mit 8 von 10 Punkten im Dauerläufer-Check kommt die Aktie für ein langfristig ausgelegtes Investment infrage.

Amazon

ISIN | WKN US0231351067| 906866
Marktkapitalisierung 1.817.688 Mio. USD
Land USA
Sektor Zyklische Konsumgüter
Industrie breit gefächerter Einzelhandel
Amazon Logo
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 16,5% 16,5%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 25,6% 25,6%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 24,6% 24,6%

Amazon ist der international führende Online-Versandhändler. Angefangen mit dem Verkauf von Büchern im Jahr 1994 bietet Amazon inzwischen ein riesiges Produktsortiment an. Neben dem Warenverkauf baut Amazon aber auch weitere Geschäftsbereiche aus, hierzu gehören insbesondere Amazon Web Services und der Verkauf von Abos (Amazon-Prime).

Aktienkönig Punktemodelle

Trend-Check: 3 / 7 Fundamental-Check: 11 / 15
Dividenden-Check: 3 / 10 Dauerläufer-Check: 8 / 10

Amazon kann bei den Aktienkönig-Bewertungsmodellen beim Dauerläufer-Check und mit Einschränkungen auch beim Fundamental-Check überzeugen. Den Dauerläufer-Check betrachten wir gleich im Detail. Beim Fundamental-Check schneidet Amazon vor allem mit Blick auf das Wachstum (25% Gewinnwachstum über die letzten fünf Jahre) überzeugen. Einige Punkte holt Amazon beim Fundamental-Check allerdings nur knapp.

Im Trend-Check kann Amazon aufgrund der schwachen Entwicklung über die letzten drei Jahre (Amazon +13% vs. S&P 500 +40%) sowie einer zu hohen Volatilität und einem maximalen Drawdown von -55% in den letzten fünf Jahren nicht überzeugen. Da Amazon keine Dividende zahlt, stammen die drei Punkte im Dividenden-Check von den Kennzahlen, die nicht direkt mit Dividenden zusammenhängen, wie beispielsweise einem hohen Umsatz- und Gewinnwachstum.

Dauerläufer-Check im Detail

Dauerläufer-Check für Amazon im Detail
Dauerläufer-Check für Amazon im Detail

Amazon erreicht im Dauerläufer-Check 8 von 10 Punkten und ist damit zunächst als gute Dauerläufer-Aktie einzustufen. Überzeugend ist die durchschnittliche jährliche Rendite von 25% sowohl über die letzten zehn, als auch über die letzten 20 Jahre. Als kritisch einzustufen ist allerdings die hohe Volatilität von 36%, was zeigt, dass die Aktie sehr offensiv ist. Auch beim maximalen Drawdown mit -60% erzielt die Aktie nur ganz knapp noch einen Punkt.

Deutlich besser sieht dafür das Umsatz- und Gewinnwachstum aus. In den letzten zehn Jahren konnten die Umsätze um 23% und die Gewinne sogar um 60% pro Jahr gesteigert werden. Die Stabilität beim Umsatzwachstum von 98% ist ein absoluter Spitzenwert. Beim Gewinnwachstum holt sich Amazon zwar einen weiteren Punkt, eine etwas höhere Stabilität wäre hier aber auch nicht schlecht.

Chartanalyse für Amazon

Amazon Chartanalyse langfristig, Amazon-Chart über die letzten 20 Jahre
Amazon Chartanalyse über die letzten 20 Jahre (Wochenchart)
Amazon Chartanalyse mittelfristig, Amazon-Chart über die letzten 2 Jahre
Amazon Chartanalyse über die letzten 2 Jahre (Tageschart)

Die Aktie von Amazon hat sich lange Zeit (2006 bis 2021) in einem stabilen Aufwärtstrendkanal bewegt. Im Jahr 2022 befand sich die Amazon-Aktie aber in einer Krise und hat hierbei einen Kursrückgang von über -55% erzielt – und das in einer Zeit, in der sich der Gesamtmarkt recht stabil entwickelt hat. Die daraus resultierende Abwärtstrendlinie (blau) konnte die Aktie im Mai 2023 immerhin wieder überwinden, sodass diese nun keine Bedeutung mehr hat. Gleichzeitig hat sich ein neuer mittelfristiger Aufwärtstrend etabliert (hellblaue Aufwärtstrendlinie).

Die mittelfristige Aufwärtstrendlinie verläuft aktuell bei etwa 152 USD und bietet eine gute Unterstützung. Aktuell ist die Aktie hiervon aber 15% entfernt. Ein Einstieg in den laufenden Aufwärtstrend ist möglich, allerdings wäre es zu begrüßen, die Aktie näher an ihrer mittelfristigen Aufwärtstrendlinie einzusammeln. Für einen Schub könnte ein schnelles Überwinden des Allzeithochs bei 189 USD sorgen.

Historische Bewertung auf Basis des KGV & KUV

KGV und KUV im historischen Vergleich für Amazon
KGV und KUV im historischen Vergleich für Amazon

Der Chart für das historische KGV ist bei Amazon aufgrund sehr hoher KGVs im Jahr 2013 leider stark verzerrt. Aktuell liegt das KGV von Amazon bei 61 und damit unter dem historischen Durchschnitt von 230. Streichen wir das Jahr 2013 jedoch aus der Durchschnittsbetrachtung, liegt das historische KGV bei „nur“ noch 153. Zwar ist Amazon aktuell günstiger bewertet als im historischen Durchschnitt, dennoch ist ein KGV von 61 natürlich hoch.

Mit einem KGV von über 60 ist Amazon zwar nicht günstig, in der Vergangenheit hat die Aktie aber selten deutlich niedrigere Niveaus erreicht. Die Bewertung auf Basis des KUV sieht dafür fair aus. Das aktuelle KUV liegt bei 3,2 und damit nur leicht über dem historischen Durchschnitt von 2,7.

Fazit zu Amazon

Die Amazon-Aktie hat ihr Krisenjahr 2022 gut überstanden. Den langfristigen Aufwärtstrendkanal hat die Aktie zwar verlassen, dafür besteht seit gut einem Jahr wieder ein stabiler mittelfristiger Aufwärtstrend. Ein Einstieg bietet sich am ehesten in der Nähe der mittelfristigen Aufwärtstrendlinie bei aktuell rund 152 USD an.
Mit einem KGV von 61 ist die Amazon-Aktie zwar günstiger bewertet als im historischen Durchschnitt, besonders günstig ist Amazon aber nach wie vor nicht. Wie sich das KGV langfristig entwickeln wird, dürfte vor allem auch davon abhängig sein, wie stark Amazon seine Margen steigern kann. Für ein langfristig ausgelegtes Investment kann Amazon mit 8 von 10 Punkten im Dauerläufer-Check durchaus in Betracht gezogen werden.

Du möchtest weiterlesen und herausfinden, wie die weiteren fünf der Magnificent 7 aktuell bewertet sind?

Dieser Beitrag ist exklusiv für Aktienkönig-Premium-Mitglieder.

Haftungsausschluss

Alle in diesem Beitrag dargestellten Informationen dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder Finanzanalyse im Sinne des WpHG dar. Es werden keine Empfehlungen bezüglichen einzelner Wertpapiere abgegeben. Insbesondere die Vorstellung einzelner Aktien spiegelt die persönliche Meinung des Verfassers wider und ist keinesfalls als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf zu interpretieren. Auch alle weiteren Informationen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf bestimmter Wertpapiere. Jeder Anleger, der die zur Verfügung gestellten Informationen nutzt, handelt selbstbestimmt und trägt somit die Verantwortung für sein Handeln und die daraus resultierenden Gewinne oder Verluste. Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaften, die auch zu einem Totalverlust führen können.

Es besteht die Möglichkeit, dass in diesem Beitrag erwähnten Wertpapiere gleichzeitig im Besitz des Verfassers sind. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden. Alle Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Eine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten kann jedoch nicht übernommen werden.

Weitere Informationen hierzu findest du unter: https://aktienkoenig.de/haftungsausschluss/