Suche
Close this search box.

Inhaltsverzeichnis

Aktienanalyse Home Depot

Titelbild Home Depot Aktienanalyse mit einem Home Depot Baumarkt im Hintergrund

Inhaltsverzeichnis

Ziel dieses Artikels

In diesem Artikel bekommst du eine ausführliche Einschätzung zur Home Depot Aktie. Mit der Home Depot Aktienanalyse kläre ich die Frage, ob die Aktie von Home Depot aktuell kaufenswert ist. Als erstes stelle ich dir kurz das Unternehmen und das Geschäftsmodell vor, anschließend siehst du anhand einer ausführlichen fundamentalen Bewertung, ob die Home Depot Aktie als Investment attraktiv ist. Mithilfe der Chartanalyse möchte ich dir anschließend die wichtigsten Kursniveaus zeigen, bei denen es für die Aktie von Home Depot besonders interessant wird. Anhand der Aktienkönig-Bewertungsmodelle analysiere ich außerdem, ob Home Depot für dich und deinen Investmentstil geeignet ist.

Du möchtest diese Analyse als PDF runterladen?

Diese Funktion steht nur Aktienkönig-Premium-Mitgliedern zur Verfügung.

1. Schnellüberblick: Home Depot Aktienanalyse

Die 1978 gegründete Baumarktkette Home Depot ist heute das größte Einzelhandelsunternehmen für den Heimwerkerbedarf. Zum Sortiment des Unternehmens gehören Werkzeuge, Baumaterialien, Farben, Holz, Fenster, Türen, Gartenbedarf sowie Badezimmer- und Küchenausstattung. Home Depot betreibt rund 2.300 Filialen, ein Großteil davon in den USA. Die Aktie von Home Depot überzeugt in allen vier Aktienkönig-Bewertungsmodellen. In einem Modell holt Home Depot sogar die Maximalpunktzahl.

ISIN | WKN US4370761029 | 866953
Sektor Zyklische Konsumgüter
Industrie Verkauf, spezialisiert
Marktkapitalisierung 369.877 Mio. USD
Dividendenrendite 2,4%
KGV 24,7
KUV 2,42
Rendite 5 Jahre (p.a.) 15,4% (nur Kurs)
Rendite 5 Jahre (p.a.) 18,0% (mit Dividenden)
Rendite 10 Jahre (p.a.) 16,7% (nur Kurs)
Rendite 10 Jahre (p.a.) 19,4% (mit Dividenden)

2. Kurzvorstellung - Home Depot Aktienanalyse

2.1. Was macht Home Depot?

Home Depot ist die weltweit größte Baumarktkette. Das Unternehmen hat sich auf den Verkauf von Baumaterialien, Heimwerkerbedarf und Bauwerkzeugen spezialisiert. Gegründet wurde Home Depot im Jahr 1978 von Bernie Marcus und Arthur Blank. Die Gründer waren damals selbst begeisterte Handwerker und hatten das Ziel einen Supermarkt mit einer riesigen Auswahl an Heimwerker-Produkten zu günstigen Preisen anzubieten. Wichtig war ihnen dabei auch, dass die Mitarbeiter nicht einfach nur als Verkäufer auftreten, sondern den Kunden fachmännisch unterstützen können.

Mithilfe eines Investmentbankers wurden die beiden ersten Home-Depot-Filialen in Atlanta eröffnet. Sowohl in Sachen Größe als auch Produktauswahl stellte Home Depot alle anderen Heimwerker-Märkte damit in den Schatten. Highlight war aber die Fähigkeit der Mitarbeiter, dass diese die Produkte eben nicht nur verkauften, sondern dem Kunden auch zeigen konnten, wie sie bestimmte Handwerkerarbeiten erledigen können und wie mit dem jeweiligen Werkzeug umzugehen ist.

Bereits drei Jahre nach der Gründung im Jahr 1981 ging Home Depot an die Börse zu einem Kurs von 12 USD je Aktie. Heute steht die Aktie bei rund 370 USD. In den 40 Jahren, in denen die Aktie von Home Depot an der Börse notiert ist, wurden jedoch zahlreiche Aktiensplits durchgeführt. Der splitbereinigte Ausgabekurs liegt bei gerade einmal 0,04 USD. Seit dem Börsengang hat die Aktie von Home Depot eine durchschnittliche jährliche Rendite von 23,7% erzielt.

Im Jahr 1989, also elf Jahre nach der Gründung, wurde bereits die 100. Filiale von Home Depot eröffnet. Ein Jahr später war Home Depot der Marktführer in den USA. Heute gibt es rund 2.300 Filialen von Home Depot, davon etwa 2.000 in den USA. Weitere 180 Filialen befindet sich in Kanada und 130 in Mexiko. Das Unternehmen beschäftigt etwa 475.000 Mitarbeiter.

Home Depot ist eine Baumarktkette wie hierzulande etwa Obi, Hornbach oder Bauhaus. Der Unterschied ist allerdings die hohe Baumarktdichte. Während es in Amerika allein über 2.000 Home Depots gibt, kommen Obi, Hornbach und Bauhaus in Deutschland zusammen auf etwa 600 Märkte. Zum Produktsortiment von Home Depot gehört so ziemlich alles für den Heimwerkerbedarf, darunter Werkzeuge, Baumaterialien, Farben, Holz, Fenster, Türen, Gartenbedarf sowie Badezimmer- und Küchenausstattung.

2.2. Brancheneinordnung nach GICS

Die Brancheneinordnung wird nach dem Global Industry Classification Standard (GICS) vorgenommen. Home Depot gehört dem Sektor zyklische Konsumgüter an. Innerhalb dieses Sektors ist das Unternehmen der Industriegruppe „Vertrieb & Einzelhandel für Nicht-Basiskonsumgüter“ zuzuordnen. Eine noch feinere Einteilung ist mit der Einordnung nach einzelnen Industrien möglich. Hiernach gehört Home Depot der Industrie „Verkauf, spezialisiert“ an. Die folgende Grafik zeigt dir noch einmal die Einordnung von Home Depot nach dem GICS-Schema.

Brancheneinordnung Home Depot nach dem GICS-Schema
Brancheneinordnung Home Depot nach dem GICS-Schema

Aktien aus dem Sektor „zyklische Konsumgüter“ gehören (wie der Name es bereits sagt) den zyklischen Unternehmen an. Zyklische Aktien wie Home Depot reagieren stärker auf die aktuelle wirtschaftliche Lage. Das bedeutet, dass zyklische Aktien in einer starken konjunkturellen Phase tendenziell auch eine überproportionale Kurssteigerung vollziehen. In wirtschaftlich schwachen Phasen geraten zyklische Unternehmen dafür aber etwas stärker unter Druck.

Von den 500 Aktien aus dem S&P 500 gehören rund 50 dem Sektor „zyklische Konsumgüter“ an. Zu den größten Unternehmen aus diesem Sektor gehören Amazon, Tesla, Home Depot, McDonalds und Starbucks. Allein an diesen Unternehmen erkennst du auch schon wie breit gefächert der Sektor zyklische Konsumgüter doch ist. Betrachten wir das Ganze etwas feiner und beschränken uns auf die Industrie „spezialisierter Verkauf“, sind aus dieser Industrie nur noch elf Unternehmen im S&P 500 vertreten. Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Home Depot das größte Unternehmen aus der Industrie „spezialisierter Verkauf“, gefolgt von Lowe‘s, TJX, O’Reilly Automotive und Autozone. Aus Europa sind das spanische Textilunternehmen Inditex und Zalando als größte Marktteilnehmer der Industrie „spezialisierter Verkauf“ zu nennen.

2.3. Geschäftsbereiche von Home Depot

Home Depot folgt bei der Einteilung in Geschäftsbereiche einer sehr feinen Gliederung. Die Umsätze unterteilen sich in die folgenden Segmente:

  • Garten (Indoor)
  • Haushaltsgeräte
  • Elektronik & Beleuchtung
  • Installation (Rohrleitungen)
  • Werkzeuge
  • Baumaterialien
  • Bauholz
  • Farben
  • Küche & Bad
  • Garten (Outdoor)
  • Bodenbeläge
  • Holzbauteile
  • Eisenwaren
  • Dekor & Lagerung
Umsatzverteilung nach Segmenten bei Home Depot
Umsatzverteilung nach Segmenten bei Home Depot

Aufgrund der sehr feinen Aufteilung zwischen den einzelnen Segmenten ist es nur schwer möglich hier eine detaillierte Analyse der Umsatzanteile im Zeitverlauf aufzustellen. Insgesamt lässt sich aber sagen, dass es keine großen Auffälligkeiten gibt und die Anteile der Umsätze in den einzelnen Segmenten in etwa gleichbleiben.

2.4. Marktkapitalisierung & Aktionärsstruktur

Mit einer Marktkapitalisierung von aktuell rund 370 Milliarden USD gehört Home Depot zu den größten 25 Aktiengesellschaften aus den USA. Das Unternehmen ist damit sogar größer als der größte deutsche börsennotierte Konzern SAP, welcher aktuell auf eine Marktkapitalisierung von rund 200 Milliarden Euro kommt. Mit einer Marktkapitalisierung von weiter über 200 Milliarden USD zählt Home Depot damit nicht mehr nur zu den Large-Caps, sondern bereits zu den Mega-Caps.

Mega-Caps zeichnen sich dadurch aus, dass sie bereits eine Größe erreicht haben, die es sehr unwahrscheinlich macht, dass Mitbewerber ihnen ihre Marktstellung streitig machen. Daher geht von Mega-Caps eine vergleichsweise hohe Stabilität aus. Außergewöhnlich große Kursschwankungen stellen bei derart großen Unternehmen eher die Ausnahme dar.

Aktuell befinden sich von Home Depot rund 990 Millionen Aktien im Umlauf, welche sich alle im Streubesitz befinden. Einzelne Großaktionäre gibt es bei Home Depot also keine. Die größten Anteilseigner sind allesamt Vermögensverwaltungsgesellschaften wie Vanguard mit einem Anteil von 9,5% oder BlackRock mit einem Anteil von 4,7%.

3. Historische Kursentwicklung von Home Depot

3.1. Chartanalyse für Home Depot

Das Ziel der Chartanalyse in diesen Abschnitt ist es, zunächst anhand der Analyse des langfristigen Charts herauszufinden, ob es einen langfristigen Aufwärtstrend gibt, und wo sich die Aktie in Relation zu diesem Trend aktuell befindet. Anschließend ermöglicht die Analyse des Charts der letzten 2-3 Jahre die Ableitung des aktuell herrschenden Trends sowie die Bestimmung besonders wichtiger Kursmarken, anhand derer sich letztlich Handelsentscheidungen ableiten lassen.

Home Depot-Chart über die letzten 20 Jahre mit langfristiger Chartanalyse
Home Depot-Chartanalyse 20 Jahre (Wochenchart)

Die Aktie von Home Depot hat sich zwischen 2009 und 2021 in einem langfristigen Aufwärtstrend bewegt. Gerade zwischen 2013 und 2021 hat sich hierbei ein sehr enger Aufwärtstrendkanal entwickelt, den Home Depot nur im Corona-Crash 2020 einmal kurz nach unten verlassen hat. Da die Aufwärtsdynamik die letzten beiden Jahre allerdings nachgelassen hat, ist die Aktie von Home Depot nachhaltig aus dem langfristigen Aufwärtstrendkanal ausgebrochen und bewegt sich nun eher seitwärts.

Home Depot-Chart über die letzten 4 Jahre und mittelfristige Chartanalyse für Home Depot
Home Depot-Chartanalyse über die letzten 4 Jahre (Tageschart)

Im Chart der letzten Jahre ist die jüngste Seitwärtsbewegung noch einmal deutlicher zu erkennen. Über Monate hinweg tendierte auch der 200-Tage-Durchschnitt seitwärts, was noch einmal bestätigt, dass die Aktie von Home Depot etwas an Schwung verloren hat. Ende 2023 ist es Home Depot aber gelungen über den Widerstand bei 340 USD zu klettern (orangene Trendlinie). Dieses Kursniveau hat die Monate zuvor immer zu Gewinnmitnahmen geführt und die Aktie wieder in eine Korrektur übergehen lassen. Dieser Ausbruch aus der Seitwärtsbewegung könnte der Startschuss für eine neue Rallye gewesen sein.

Damit aber auch wieder ein langfristiger Aufwärtstrend vorliegt, muss Home Depot noch das Allzeithoch bei rund 415 USD dynamisch überwinden. Sollte das in einem ersten Anlauf noch nicht gelingen, wäre eine Korrektur auf den ehemaligen Widerstand bei 340 USD alles andere als problematisch. So eine Korrektur wäre auch noch einmal wichtig, damit dieses Niveau final als Unterstützung bestätigt werden kann.

Sollte die Aktie von Home Depot in eine ausgedehntere Korrektur übergehen, ist die mittelfristige Aufwärtstrendlinie (hellblau) eine gute Anlaufstelle. Knapp darunter liegt der Unterstützungsbereich zwischen 265 und 280 USD. Hier liegen mehrere Tiefpunkte der Seitwärtsbewegung aus den Jahren 2022 und 2023. Sollte Home Depot auch darunter fallen, trübt sich das langfristige Chartbild deutlich ein. Um dieses Niveau zu erreichen, müsste die Aktie von Home Depot aber einen Kursrückgang von -25% verzeichnen, was aktuell eher unwahrscheinlich ist.

Kurzfristig betrachtet befindet sich Home Depot aktuell in einem stabilen Aufwärtstrend. In diesen Aufwärtstrend hinein ist ein Kauf bereits möglich. Sollte die Aktie das Allzeithoch bei 415 USD dynamisch überwinden, ist das ein deutliches Kaufsignal. Hast du hingegen keine Eile bei Home Depot, kannst du auch eine Korrektur in Richtung der Unterstützung bei 340 USD abwarten. Sollte Home Depot auf dieses Niveau fallen und sich dort stabilisieren, bietet sich ein Kauf an.

3.2. Aktie vs. Index & Sektor

Um beurteilen zu können, wie stark sich eine Aktie die letzten Jahre entwickelt hat, müssen wir die Performance mit dem Index vergleichen. Darüber hinaus ist auch ein Vergleich mit dem Sektor-Index sehr wertvoll. Der folgende Chart zeigt dir die Entwicklung von Home Depot im Vergleich zum S&P 500 sowie dem S&P 500 Consumer Discretionary-Index. Der S&P 500 Consumer Discretionary-Index ist der Branchenindex des S&P 500 für zyklische Konsumgüter.

Performancevergleich: Home Depot vs. S&P 500 vs. S&P 500 Consumer Discretionary-Index als Chart
Performancevergleich: Home Depot vs. S&P 500 vs. S&P 500 Consumer Discretionary-Index

Über die letzten zehn Jahre konnte die Aktie von Home Depot sowohl zum S&P 500 als auch zum Branchenindex zyklische Konsumgüter eine deutliche Outperformance verzeichnen. Während die Aktie von Home Depot eine Kurssteigerung von +443% verbuchen konnte, stieg der S&P 500 um lediglich +246%. Lange Zeit lief der S&P 500 Consumer Discretionary dem S&P 500 deutlich hinterher. Erst in den letzten Jahren konnte der Rückstand wieder etwas aufgeholt werden. Auf Sicht der letzten zehn Jahre hat der S&P 500 zyklische Konsumgüter-Index einen Kurszuwachs von +231% erzielt.

Die Outperformance, die Home Depot zum breiten Markt, aber auch zum Branchenindex verzeichnet hat, wurde kontinuierlich ausgebaut. Daran siehst du, dass die Aktie von Home Depot in den letzten Jahren eine besonders hohe Stärke hatte und den ohnehin schon starken S&P 500 deutlich hinter sich lassen konnte.

Du möchtest weiterlesen und herauszufinden ob Home Depot kaufenswert ist?

Diese umfangreiche Analyse ist exklusiv für Aktienkönig-Premium-Mitglieder.

Haftungsausschluss

Alle in diesem Beitrag dargestellten Informationen dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder Finanzanalyse im Sinne des WpHG dar. Es werden keine Empfehlungen bezüglichen einzelner Wertpapiere abgegeben. Insbesondere die Vorstellung einzelner Aktien spiegelt die persönliche Meinung des Verfassers wider und ist keinesfalls als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf zu interpretieren. Auch alle weiteren Informationen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf bestimmter Wertpapiere. Jeder Anleger, der die zur Verfügung gestellten Informationen nutzt, handelt selbstbestimmt und trägt somit die Verantwortung für sein Handeln und die daraus resultierenden Gewinne oder Verluste. Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaften, die auch zu einem Totalverlust führen können.

Es besteht die Möglichkeit, dass in diesem Beitrag erwähnten Wertpapiere gleichzeitig im Besitz des Verfassers sind. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden. Alle Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Eine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten kann jedoch nicht übernommen werden.

Weitere Informationen hierzu findest du unter: https://aktienkoenig.de/haftungsausschluss/