Suche
Close this search box.

Inhaltsverzeichnis

Aktienanalyse Automatic Data Processing

Titelbild Automatic Data Processing Aktienanalyse mit einem Netzwerk für HR im Hintergrund

Inhaltsverzeichnis

Ziel dieses Artikels - Automatic Data Processing Aktie Analyse

Ziel dieses Artikels ist es dir eine ausführliche Aktienanalyse zur Aktie von Automatic Data Processing zu geben. Mit dieser Aktienanalyse kläre ich die Frage, ob die Automatic Data Processing Aktie aktuell kaufenswert ist. Als erstes stelle ich dir kurz das Unternehmen und das Geschäftsmodell vor, anschließend zeige ich dir anhand der Chartanalyse auf welche Kursniveaus es bei Automatic Data Processing aktuell ankommt. Danach führe ich eine ausführliche fundamentale Bewertung durch. Mithilfe der Fundamentalanalyse findest du heraus, ob die Automatic Data Processing Aktie als Investment attraktiv ist. Anhand der Aktienkönig-Bewertungsmodelle analysiere ich außerdem, ob Automatic Data Processing für dich und deinen Investmentstil geeignet ist.

Viel Spaß beim Lesen!

Du möchtest diese Analyse als PDF runterladen?

Diese Funktion steht nur Aktienkönig-Premium-Mitgliedern zur Verfügung.

1. Schnellüberblick: Automatic Data Processing Aktie Analyse

Automatic Data Processing ist ein Anbieter von Personalmanagement-Dienstleistungen. Zu den Dienstleistungen des Unternehmens gehört unter anderem die Gehaltsabrechnung, das Personal- und Talentmanagement sowie die Verwaltung von Vergünstigungen und Prämien. Das Unternehmen zählt vor allem viele kleine und mittelständische Unternehmen zu seinen Kunden. Die Aktie von Automatic Data Processing erzielt in drei Aktienkönig-Bewertungsmodellen gute Ergebnisse. In einem Modell holt sich die Aktie sogar die Maximalpunktzahl.

ISIN | WKN US0530151036 | 850347
Sektor Industriegüter
Industrie Professionelle Dienstleistungen
Marktkapitalisierung 96.458 Mio. USD
Dividendenrendite 2,2%
KGV 26,5
KUV 5,1
Rendite 5 Jahre (p.a.) 7,7% (nur Kurs)
Rendite 5 Jahre (p.a.) 9,9% (mit Dividenden)
Rendite 10 Jahre (p.a.) 12,9% (nur Kurs)
Rendite 10 Jahre (p.a.) 15,4% (mit Dividenden)

2. Kurzvorstellung - Automatic Data Processing Aktie Analyse

2.1. Was macht Automatic Data Processing?

Automatic Data Processing (kurz ADP) ist ein weltweit führender Anbieter von Personalmanagementlösungen und -dienstleistungen. Zu den Dienstleistungen des Unternehmens gehören Software und Dienstleistungen rund um die Personalwirtschaft. Hierzu gehört unter anderem die Gehaltsabrechnung, das Personal- und Talentmanagement sowie die Verwaltung von Vergünstigungen und Prämien.

Gegründet wurde Automatic Data Processing im Jahr 1949, damals noch unter dem Namen Automatic Payrolls. Der Fokus lag damals auf manuellen Gehaltsabrechnungsdiensten für Unternehmen. Zu dieser Zeit war die manuelle Abwicklung der Lohn- und Gehaltsabrechnung eine mühsame und fehleranfällige Aufgabe, die der Gründer des Unternehmens Henry Taub durch einen automatisierten Service effizienter gestalten wollte.

In den frühen 1960er-Jahren begann die Expansion des Unternehmens. 1961 erfolgte die Umbenennung in Automatic Data Processing und noch im selben Jahr ging das Unternehmen an die Börse. Durch den Börsengang wurde zusätzliches Kapital eingesammelt, um die Expansion und die Weiterentwicklung von Technologien voranzutreiben. So hat das Unternehmen zu dieser Zeit auch begonnen Computertechnologie zu nutzen, um die Gehaltsabrechnungsprozesse zu automatisieren, was zu einer erheblichen Effizienzsteigerung führte.

Sehr wichtiger Schritt in der Unternehmensgeschichte war 1974 die Übernahme von Time Sharing Limited (TSL), ein britisches Unternehmen, das im Bereich der Datenverarbeitung tätig ist. Diese Übernahme war auch der Beginn der Internationalisierung von ADP. In den 1980er-Jahren hat ADP sein Dienstleistungsangebot dann ausgeweitet und um Lösungen für die Zeiterfassung sowie das Personal- und Talentmanagement erweitert. Später folgte die Einführung eines vollständig integrierten HR-Systems.

In den 2000er-Jahren eröffnete ADP zahlreiche Niederlassungen in Europa, Asien und Lateinamerika und ist so inzwischen in über 140 Ländern vertreten. In den letzten Jahren hat das Unternehmen auch Investitionen in künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen getätigt, um so seine Produkte zu verbessern und es seinen Kunden zu ermöglichen effizientere Entscheidungen im Personalmanagement zu treffen.

Automatic Data Processing bietet eine breite Palette an Lösungen für das Personalmanagement an, die gezielt auf die Bedürfnisse verschiedener Unternehmensgrößen abgestimmt sind. Gerade im Beriech kleiner und mittelgroßer Unternehmen hat ADP einen sehr großen Kundenkreis.

Eine der wichtigsten Dienstleistungen des Unternehmens ist die Lohn- und Gehaltsabrechnung. Hier automatisiert ADP den Prozess der Gehaltsabrechnung, um eine hohe Genauigkeit und Effizienz zu gewährleisten. Die Aufgaben in diesem Bereich umfassen die korrekte Abrechnung von Löhnen, Abzügen und Steuern unter Beachtung der jeweiligen gesetzlichen Vorschriften.

Auch dem Zeit- und Anwesenheitsmanagement kommt eine wichtige Bedeutung zu. In diesem Bereich ermöglicht es ADP seinen Kunden die Arbeitszeiten der Mitarbeiter unter Berücksichtigung arbeitsrechtlicher Vorschriften zu verwalten sowie die Personaleinsatzplanung zu optimieren.

Im Talentmanagement bietet ADP Lösungen zur Entwicklung und Bindung von Talenten. Diese umfassen Tools für das Bewerbermanagement sowie die Mitarbeiterentwicklung und Leistungsbewertung. Und schließlich bietet Automatic Data Processing im HR-Management umfassende Lösungen in Bezug auf die Verwaltung von Mitarbeiterdaten und Mitarbeitervorteilen an.

2.2. Brancheneinordnung nach GICS

Die Brancheneinordnung wird nach dem Global Industry Classification Standard (GICS) vorgenommen. Automatic Data Processing gehört dem Sektor Industriegüter an. Innerhalb dieses Sektors ist Automatic Data Processing der Industriegruppe „Professionelle & kommerzielle Dienstleistungen“ zuzuordnen. Eine noch feinere Unterteilung ist nach den einzelnen Industrien möglich. Hiernach gehört Automatic Data Processing zur Industrie „Professionelle Dienstleistungen“. Die folgende Grafik zeigt dir noch einmal die Einordnung von Automatic Data Processing nach dem GICS-Schema.

Brancheneinordnung Automatic Data Processing nach dem GICS-Schema
Brancheneinordnung Automatic Data Processing nach dem GICS-Schema

Aktien aus dem Sektor „Industriegüter“ gehören zu den zyklischen Unternehmen. Zyklische Aktien zeichnen sich dadurch aus, dass sie stärker auf die aktuelle wirtschaftliche Entwicklung reagieren als Aktien aus defensiven Sektoren. Das bedeutet, dass zyklische Aktien und damit auch Industriegüter-Aktien im Falle einer starken Wirtschaft und einer Rallye an den Aktienmärkten für gewöhnlich größere Gewinne verzeichnen. Im Falle einer wirtschaftlichen Abkühlung und Kursrückgängen an den Börsen tendieren Aktien aus dem Sektor Industriegüter zu größeren Verlusten.

Der Sektor Industriegüter gehört zu den größten Sektoren nach dem GICS-Schema. Von 500 Aktien aus dem S&P 500 sind etwa 80 dem Industriegüter-Sektor zuzuordnen. Die drei Industriegruppen des Sektors (Investitionsgüter, kommerzielle & professionelle Dienstleistungen sowie Transport) unterteilen sich in insgesamt 14 einzelne Industrien. Daran erkennst du bereits, dass der Sektor Industrie einer der differenziertesten innerhalb des GICS-Schemas ist.

Gemessen an der Marktkapitalisierung sind die größten Unternehmen des Sektors der Industriegüter aus dem S&P 500 GE Aerospace, Caterpillar, Uber Technologies, Honeywell und Union Pacific. Aus Europa sind hier Siemens, Schneider Electric, Airbus und ABB als größte Marktteilnehmer zu nennen.

Betrachten wir das Ganze etwas feiner und beschränken uns auf die Industrie „Professionelle Dienstleitungen“ ist Automatic Data Processing das größte Unternehmen dieser Branche gefolgt von Paychex und Verisk Analytics. Aus Europa ist Relx das größte Unternehmen aus der Industrie „professionelle Dienstleistungen“.

2.3. Geschäftsbereiche von Automatic Data Processing

Automatic Data Processing unterteilt seine Geschäftsbereiche in lediglich zwei Bereiche. Diese teilen sich wie folgt auf:

  • Lösungen für die Personalverwaltung: In diesem Segment bietet ADP Lösungen für die Personalverwaltung vor allem für kleine und mittelgroße Unternehmen an.
  • PEO-Services: Dieses Segment umfasst professionelle Lösungen für die Personalverwaltung.
Umsatzverteilung nach Segmenten bei Automatic Data Processing
Umsatzverteilung nach Segmenten bei Automatic Data Processing

Das Segment „Lösungen für die Personalverwaltung“ erwirtschaftet aktuell einen Umsatzanteil von 67%. Die restlichen 33% entfallen demnach auf das zweite Segment professioneller Personalverwaltungs-Dienste. Beide Segmente weisen eine hohe Stabilität auf, wenngleich die letzten Jahre der Umsatzanteil der PEO-Services leicht gestiegen ist von 31% im Geschäftsjahr 2020 auf nun 33% im Geschäftsjahr 2023.

2.4. Marktkapitalisierung & Aktionärsstruktur

Die Aktie von Automatic Data Processing weist eine Marktkapitalisierung von knapp 100 Milliarden USD auf. Damit gehört das Unternehmen gemessen an der Marktkapitalisierung aktuell gerade so zu den 100 größten Aktiengesellschaften des S&P 500. Mit einer Marktkapitalisierung von knapp 100 Milliarden USD ist Automatic Data Processing als Large-Cap einzustufen. Large-Caps gelten als etablierte Unternehmen, von denen eine deutlich größere Stabilität und Sicherheit ausgeht als von Aktiengesellschaften mit einer sehr geringen Marktkapitalisierung.

Aktuell befinden sich rund 409 Millionen Aktien von Automatic Data Processing im Umlauf. Diesen werden auch ausschließlich im Streubesitz gehalten. Das bedeutet, dass es bei Automatic Data Processing keine strategischen Investoren gibt, die ihren Anteil mit dem Zweck halten Einfluss auf die Geschäftsführung des Unternehmens zu nehmen. Zu den größten Einzelaktionären gehören ausschließlich Vermögensverwaltungsgesellschaften wie Vanguard (Anteil von 9,7%) sowie BlackRock (Anteil von 5,3%) und State Street Global Advisors (Anteil von 4,4%).

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?

Dann trage dich gerne für meinen kostenlosen Newsletter ein:

3. Historische Kursentwicklung von Automatic Data Processing

3.1. Chartanalyse für die Automatic Data Processing Aktie

Das Ziel der Chartanalyse in diesen Abschnitt ist es, zunächst anhand der Analyse des langfristigen Charts herauszufinden, ob es einen langfristigen Aufwärtstrend gibt, und wo sich die Aktie in Relation zu diesem Trend aktuell befindet. Anschließend ermöglicht die Analyse des Charts der letzten 2-3 Jahre die Ableitung des aktuell herrschenden Trends sowie die Bestimmung besonders wichtiger Kursmarken, anhand derer sich letztlich Handelsentscheidungen ableiten lassen.

Automatic Data Processing-Chartanalyse (Wochenchart) über die letzten 20 Jahre
Automatic Data Processing-Chart (Wochenchart) über die letzten 20 Jahre mit Chartanalyse

Der Langfrist-Chart über die letzten 20 Jahre lässt für die Aktie von Automatic Data Processing einen schönen Aufwärtstrendkanal erkennen. Hierzu muss allerdings erwähnt werden, dass die Aktie im Verlauf ihres langfristigen Aufwärtstrends die einzelnen Hoch- und Tiefpunkte nicht exakt an den Begrenzungen dieses Kanals trifft. Insbesondere zwischen 2009 und 2014 hätte die obere Grenze dieses Kanals weiter unten eingezeichnet werden können. Dank einer starken Kursentwicklung insbesondere zwischen 2014 und 2019 hat sich die Aktie dann allerdings eher in der oberen Hälfte dieses Trendkanals bewegt.

Was ich dir damit sagen möchte: Der langfristige Trendkanal dient eher einer groben Orientierung, um ein Gefühl dafür zu bekommen, ob die Aktie aktuell vergleichsweise günstig ist oder heiß gelaufen ist. Schön zu erkennen ist hier, dass die Aktie von Automatic Data Processing vor allem 2021 und 2022 längere Zeit an der oberen Grenze des Trendkanals notierte und dadurch etwas heiß gelaufen war. Folglich ging die Aktie ab 2023 in eine Seitwärtsbewegung über. Inzwischen nähert sich die Aktie bereits dem unteren Ende ihres Trendkanals an.

Automatic Data Processing-Chartanalyse (Tageschart) über die letzten 4 Jahre
Automatic Data Processing-Chartanalyse (Tageschart) über die letzten 4 Jahre

Einen besseren Eindruck wie die Aktie von Automatic Data Processing kurz- und mittelfristig einzuordnen ist, bekommst du mit Blick auf den Chart der letzten Jahre. Hier ist nun noch ein weiterer Trendkanal zu erkennen (gelb gefärbt). Dieser erfasst den Trend der Aktie seit Anfang 2021. Hier ist klar zu erkennen, dass sich der Aufwärtstrend nach der Topbildung im Jahr 2022 deutlich abgeschwächt hat und eher in einen Seitwärtstrend übergegangen ist.

Auch in diesem Trendkanal nähert sich die Aktie inzwischen der unteren Begrenzung. Etwas kritisch zu werten ist, dass die Aktie von Automatic Data Processing erst kürzlich unter ihre Unterstützung bei rund 238 USD (hellblau markiert) gefallen ist. Hier lagen diverse Tiefpunkte der Seitwärtsbewegung der letzten Monate. Sollte als Reaktion auf diesen Ausbruch nun eine Fortsetzung der Abwärtsbewegung einsetzen, wird die Zone von 220 USD besonders wichtig. In etwa in diesem Bereich liegt die untere Begrenzung beider Trendkanäle.

Knapp darunter befindet sich zwischen 205 und 212 USD die nächste Unterstützung (grün markiert). Hier liegen die letzten markanten Tiefpunkte aus dem Jahr 2023. Spätestens hier sollte eine Stabilisierung stattfinden, andernfalls würde sich das Chartbild deutlich eintrüben. Auf dem Weg nach oben findet sich beim Hoch der letzten Monate bei rund 257 USD (orange markiert) der erste nennenswerte Widerstand.

Langfristig betrachtet liegt für die Aktie von Automatic Data Processing ein stabiler Aufwärtstrend vor. Dieser hat sich zuletzt allerdings deutlich abgeschwächt. Aktuell nähert sich die Aktie zahlreichen Unterstützungen (vor allem auch der unteren Begrenzung des langfristigen Trendkanals). Das aktuelle Kursniveau ist für einen Einstieg bereits attraktiv. Du solltest aber aufpassen, dass die genannten Unterstützungen auch halten. Andernfalls trübt sich das Chartbild für die nächsten Wochen und Monate deutlich ein.

3.2. Aktie vs. Index & Sektor

Um beurteilen zu können, wie stark sich eine Aktie die letzten Jahre entwickelt hat, müssen wir die Performance mit dem Index vergleichen. Darüber hinaus ist auch ein Vergleich mit dem Sektor-Index sehr wertvoll. Der folgende Chart zeigt dir die Entwicklung von Automatic Data Processing im Vergleich zum S&P 500 sowie dem S&P 500 Industrials-Index. Der S&P 500 Industrials-Index ist der Branchenindex des S&P 500 für den Sektor Industriegüter.

Performancevergleich: Automatic Data Processing vs. S&P 500 vs. S&P 500 Industrials-Index
Performancevergleich: Automatic Data Processing vs. S&P 500 vs. S&P 500 Industrials-Index

Trotz der eher schwachen Kursentwicklung von Automatic Data Processing seit Anfang 2023 weist die Aktie nach wie vor eine deutliche Outperformance zum Gesamtmarkt auf. Über die letzten zehn Jahre hat die Aktie von Automatic Data Processing eine Rendite von +237% verzeichnet und lässt den S&P 500 mit einer Rendite von +181% damit hinter sich. Insbesondere im Vergleich zum Branchenindex (dem S&P 500 Industrials) schneidet Automatic Data Processing gut ab. Der Branchenindex kommt gerade mal auf eine Kurssteigerung von +121%. Vor allem bis Ende 2022 hat die Aktie Automatic Data Processing eine deutliche Outperformance zum S&P 500 verzeichnen können.

Du möchtest weiterlesen und herauszufinden ob Automatic Data Processing kaufenswert ist?

Diese umfangreiche Analyse ist exklusiv für Aktienkönig-Premium-Mitglieder.

Haftungsausschluss

Alle in diesem Beitrag dargestellten Informationen dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder Finanzanalyse im Sinne des WpHG dar. Es werden keine Empfehlungen bezüglichen einzelner Wertpapiere abgegeben. Insbesondere die Vorstellung einzelner Aktien spiegelt die persönliche Meinung des Verfassers wider und ist keinesfalls als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf zu interpretieren. Auch alle weiteren Informationen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf bestimmter Wertpapiere. Jeder Anleger, der die zur Verfügung gestellten Informationen nutzt, handelt selbstbestimmt und trägt somit die Verantwortung für sein Handeln und die daraus resultierenden Gewinne oder Verluste. Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaften, die auch zu einem Totalverlust führen können.

Es besteht die Möglichkeit, dass in diesem Beitrag erwähnten Wertpapiere gleichzeitig im Besitz des Verfassers sind. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden. Alle Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Eine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten kann jedoch nicht übernommen werden.

Weitere Informationen hierzu findest du unter: https://aktienkoenig.de/haftungsausschluss/