Suche
Close this search box.

Inhaltsverzeichnis

Aktien-Schnell-Check: u.a. mit Ahold Delhaize, Super Micro Computer & Visa

Titelbild 10 Aktien Schnell-Check mit zahlreichen Firmenlogos, unter anderem von Visa, Intel, PayPal und Rheinmetall

Inhaltsverzeichnis

Ziel dieses Artikels

In diesem Artikel möchte ich dir zehn Aktien kurz vorstellen und analysieren, ob oder wann diese Aktien kaufenswert sind. Mit dem Schnell-Check bist du in der Lage in kurzer Zeit einen sehr guten Überblick über zehn Aktien zu gewinnen, die in letzter Zeit häufig diskutiert wurden und wo sich bei dir vielleicht die Frage stellt, ob du diese Aktien kaufen sollst.

Ich stelle dir jede Aktie zunächst kurz vor, anschließend erfährst du auf Basis der aktuellen Bewertung nach den Aktienkönig-Bewertungsmodellen, für welche Art von Investor die Aktie geeignet ist. Hierbei gehe ich auch auf die wichtigsten technischen und fundamentalen Daten ein, insbesondere, wenn hier etwas besonders hervorsticht. Anschließend wird jede Aktie einer Chartanalyse unterzogen. Dabei geht es vor allem darum den übergeordneten Trend zu bestimmen, wichtige Kursmarken ausfindig zu machen und zu ermitteln, zu welchem Kursniveau die Aktie kaufenswert ist.

Ziel ist es, dass du für jede der zehn Aktien am Ende genau weißt, ob es sich lohnt die Aktie zu kaufen beziehungsweise wann ein Einstieg möglich ist oder ob du von der Aktie lieber die Finger lassen solltest.

Viel Spaß beim Lesen!

Aktie 1: Ahold Delhaize

ISIN | WKN NL0011794037 | A2ANT0
Marktkapitalisierung 25.600 Mio. EUR
Land Niederlande
Sektor Basiskonsumgüter
Industrie Vertrieb und Einzelhandel von Basiskonsumgütern
Logo Ahold Delhaize
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 2,6% 6,4%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 7,0% 12,3%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 7,0% 11,5%

Ahold Delhaize ist ein niederländisches Einzelhandelsunternehmen und entstand im Jahr 2016 durch die Fusion der niederländischen Ahold mit der belgischen Delhaize. Die Wurzeln der beiden Unternehmen gehen zurück bis ins Jahr 1867. Die meisten Filialen betreibt das Unternehmen in den Niederlanden gefolgt von den USA und Belgien. Der Fokus der Einzelhandelsmärkte liegt auf dem Verkauf von Lebensmitteln.

Aktienkönig Punktemodelle zu Ahold Delhaize

Trend-Check: 2 / 7 Fundamental-Check: 10 / 15
Dividenden-Check: 8 / 10 Dauerläufer-Check: 10 / 10

Ahold Delhaize holt im Aktienkönig-Dauerläufer-Check die Maximalpunktzahl von 10 Punkten. Die Aktie überzeugt mit einer jährlichen durchschnittlichen Rendite von 9,3% über die letzten 20 Jahre und einem gleichzeitig geringen maximalen Drawdown von nur -40% in den letzten 20 Jahren. Besonders beeindruckend ist auch das hohe Umsatz- und Gewinnwachstum von jeweils 10% p.a. in den letzten zehn Jahren, welches für den Lebensmitteleinzelhandel als äußerst hoch einzustufen ist. Gleichzeitig wird dieses Wachstum mit sehr geringen Schwankungen verzeichnet.

Außerdem überzeugt Ahold Delhaize mit 8 Punkten im Dividenden-Check. Sehenlassen kann sich hier eine aktuelle Dividendenrendite von über 4% sowie ein starkes Dividendenwachstum von durchschnittlich 7,9% über die letzten 10 Jahre.

Chartanalyse zu Ahold Delhaize

Chartanalyse für Ahold Delhaize (Tageschart). Ahold Delhaize-Chart über 4 Jahre
Chartanalyse für Ahold Delhaize (Tageschart)

Die Aktie von Ahold Delhaize bewegt sich seit 2005 in einem schönen Aufwärtstrendkanal (blau markiert). Aus diesem ist die Aktie zwar ab und zu leicht nach unten ausgebrochen, ansonsten bietet der Kanal aber eine sehr gute Orientierung. Aktuell befindet sich Ahold Delhaize am unteren Ende dieses Kanals, womit sich ein günstiger Einstieg ergibt. Momentan kommt es aber darauf an, dass die Aktie die starke Abwärtsdynamik der letzten Wochen beenden kann.

Spätestens im Bereich von 24 Euro muss die Aktie ihren mittelfristigen Abwärtstrend beenden. Hier liegt das letzte lokale Tief. Sollte die Aktie darunter fallen, trübt sich das Chartbild deutlich ein. Kann sich die Aktie auf dem aktuellen Niveau (oder spätestens bei 24 Euro) stabilisieren, bietet sich ein günstiger Einstieg für ein langfristig ausgelegtes Investment an. Auf dem Weg nach oben muss der 200-Tage-Durchschnitt bei aktuell 28,70 Euro überwunden werden sowie darüber das Allzeithoch im Bereich von 31 bis 32 Euro. Bis dahin hat die Aktie aber erstmal ein Potenzial von fast 20% ausgehend vom aktuellen Kursniveau.

Fazit zu Ahold Delhaize

Der niederländische Lebensmitteleinzelhändler gilt als äußerst defensives Investment. Die Maximalpunktzahl von 10 Punkten im Dauerläufer-Check zeigt dir, dass die Aktie gerade langfristig betrachtet ein sehr gutes und vor allem solides Investment ist. Mit einer Dividendenrendite von 4% und einem hohen Dividendenwachstum kommt die Aktie auch für eine Dividendenstrategie infrage.
Aktuell befindet sich die Aktie am unteren Ende des langfristigen Aufwärtstrendkanals. Gelingt es der Aktie von Ahold Delhaize sich hier zu stabilisieren, bietet sich für ein langfristig ausgelegtes Investment hier eine günstige Kaufgelegenheit an.

Aktie 2: Intel

ISIN | WKN US4581401001| 855681
Marktkapitalisierung 182.480 Mio. USD
Land USA
Sektor Technologie
Industrie Halbleiter und Halbleiterausrüstung
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) -3,2% -0,5%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 5,7% 8,7%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 1,8% 4,6%

Intel entwickelt fortschrittliche digitale Technologielösungen im Bereich der Halbleiterbranche. Das Unternehmen teilt sich in die Bereiche angrenzende Produkte sowie Produkte für Computerarchitekturen auf. Im Segment angrenzende Produkte fertigt Intel unter anderem Beschleuniger, Siliziumwafer, Netzwerkkomponenten und Speicherprodukte. Unter die Produkte für Computerarchitekturen fallen Mikroprozessoren, Chips und Motherboards für Computer, Server und Workstations. Das Unternehmen gilt als einer der führenden Hersteller von Halbleitern.

Aktienkönig Punktemodelle zu Intel

Trend-Check: 2 / 7 Fundamental-Check: 5 / 15
Dividenden-Check: 1 / 10 Dauerläufer-Check: 1 / 10

Dass Intel in der Halbleiterbranche lange Zeit das Sorgenkind war, zeigt sich auch an den Aktienkönig-Bewertungsmodellen. Nach keinem der vier Modelle kann Intel überzeugen. Die jüngsten Tendenzen, dass sich bei Intel eine Besserung der Geschäfte einstellt, reichen für eine bessere Bewertung noch nicht aus. Im Trend-Check verliert die Aktie viele Punkte, da die Performance der letzten drei Jahre nicht zufriedenstellend ist.

Auch im Fundamental-Check kann Intel viele Punkte aufgrund einer zu geringen Rentabilität und einem negativen Umsatz- und Gewinnwachstum über die letzten fünf Jahre nicht holen. Im Dauerläufer-Check fällt die Aktie ebenfalls durch, da die Performance über die letzten 10 und 20 Jahre deutlich hinter der des Marktes liegt. Außerdem schwanken die Umsätze und Gewinne über die letzten 10 Jahre zu stark. Das Gewinnwachstum über 10 Jahre ist sogar negativ.

Chartanalyse zu Intel

Chartanalyse für Intel (Tageschart), Intel-Chart über 1 Jahr
Chartanalyse für Intel (Tageschart)

Intel befand sich zwischen 2021 und Ende 2022 in einem starken Abwärtstrend. In dieser Zeit hat die Aktie in der Spitze -65% verloren. Seit einem Jahr gibt es nun aber wieder erste Lichtblicke und die Aktie befindet sich in einem mittelfristigen Aufwärtstrend. Die hellblaue Aufwärtstrendlinie konnte bislang aber noch nicht oft genug getestet werden, bietet aber eine gute Orientierung. Insbesondere in Kombination mit der 200-Tage-Linie bei rund 37 USD findet sich hier eine gute Unterstützung.

Die letzten Wochen zeigte sich Intel aber wieder richtungslos. Würde die Aktie unter das letzte Tief bei 41,30 USD fallen, trübt sich das Chartbild wieder etwas ein. Wichtig ist vor allem, dass die 200-Tage-Linie hält. Möchtest du die Aktie unbedingt kaufen, ist ein Einstieg in der Nähe des letzten Tiefs (bei 41,30 USD) oder bei der 200-Tage-Linie möglich. Alternativ ist auch ein Trade möglich, wenn die Aktie ihr letztes Hoch bei 51,30 USD überwindet. Das wäre ein klares Signal für eine Fortsetzung des Aufwärtstrends. Das Allzeithoch liegt bei 68 USD und ist dann noch ein gutes Stück entfernt.

Fazit zu Intel

Intel galt lange Zeit als Sorgenkind der Halbleiterbranche. Mit dem 2023 gestarteten Aufwärtstrend hat sich das charttechnische Bild nun wieder deutlich gebessert. Auf Basis der Aktienkönig-Bewertungsmodelle ist die Aktie aber nach wie vor kein attraktives Investment. Vielmehr ist der Kauf von Intel mit der Wette darauf verbunden, dass das Unternehmen den Turnaround schafft und wieder an alte Zeiten anknüpfen kann.

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?

Dann trage dich gerne für meinen kostenlosen Newsletter ein:

Aktie 3: Super Micro Computer

ISIN | WKN US86800U1043| A0MKJF
Marktkapitalisierung 44.271 Mio. USD
Land USA
Sektor Technologie
Industrie Hardwarekomponenten, Speicher- u. Peripheriegeräte
Logo Super Micro Computer
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 117,8% 117,8%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 43,3% 43,3%
Letzte 20 Jahre (p.a.) --- ---

Super Micro Computer bietet Hochleistungs-Servertechnologien für die Märkte Cloud Computing, Rechenzentren, Big Data, High-Performance Computing und Internet der Dinge an. Die Produkte umfassen Server, Speicher, Blades und Workstations bis hin zu kompletten Racks, Netzwerkgeräten und Server-Management-Software.

Aktienkönig Punktemodelle für Super Micro Computer

Trend-Check: 5 / 7 Fundamental-Check: 11 / 15
Dividenden-Check: 3 / 10 Dauerläufer-Check: 7 / 10

Super Micro Computer erreicht zwar in keinem der vier Bewertungsmodelle Spitzenwerte, die Ergebnisse im Trend-Check, Fundamental-Check und Dauerläufer-Check sind aber durchaus zufriedenstellend. Trotz der starken Rallye erzielt die Aktie im Trend-Check nur 5 von 7 Punkten, da sie bei den beiden im Modell betrachteten Kennzahlen zum Risiko mit Blick auf Volatilität und Drawdown zwei Punkte liegen lässt.

Im Fundamental-Check überzeugt die Aktie mit einer hohen Rentabilität, einer gesunden Finanzierung und einem äußerst starken und gleichzeitig stabilem Umsatz- und Gewinnwachstum. Im Dauerläufer-Check kann die Aktie drei Punkte nicht holen, weil die Kurshistorie über 20 Jahre noch nicht vorhanden ist. Nach allen anderen Kennzahlen erzielt Super Micro Computer die Punkte mit Leichtigkeit. Besonders stark ist ein Gewinnwachstum von durchschnittlich 25% über die letzten zehn Jahre.

Chartanalyse zu Super Micro Computer

Chartanalyse für Super Micro Computer (Tageschart), Super Micro Computer-Chart über die das letzte Jahr
Chartanalyse für Super Micro Computer (Tageschart)

Die Aktie von Super Micro Computer befand sich bis Anfang des Jahres in einem Seitwärtstrendkanal. Die Jahre zuvor konnte die Aktie bereits einen starken Aufwärtstrend verzeichnen, dieser wurde Ende 2023 lediglich pausiert. Nach Vorlage der letzten Quartalszahlen hat Super Micro Computer eine äußerst starke Rallye hingelegt und sich innerhalb weniger Tage im Kurs verdoppelt. Nun befindet sich die Aktie leider im charttechnischen Niemandsland.

Möchtest du die Aktie als langfristiges Investment kaufen, bietet sich aktuell maximal ein schrittweiser Einstieg an. Nach einer derartigen Rallye ist eine Korrektur von 20-30% jederzeit möglich. Diese kannst du für den Kauf einer größeren Position nutzen. Genauso gut ist es möglich, dass die Aktie in Kürze die Marke von 1.000 USD erreicht. Möchtest du bereits jetzt dabei sein, starte mit einer kleinen Position und baue diese im Falle von Rücksetzern schrittweise aus.

Fazit zu Super Micro Computer

Super Micro Computer bedient mit seinen Produkten den KI-Hype so gut wie kaum eine andere Aktie. In Kombination mit dem starken Quartalsbericht hat die Aktie die letzten Wochen eine enorme Rallye verzeichnet. Das Unternehmen ist keinesfalls ein reiner Hype, wie die hohe Bewertung im Fundamental-Check zeigt. Mit einem KGV von über 60 ist die Aktie aktuell deutlich höher bewertet als im Durchschnitt der letzten Jahre (dieser lag bei knapp 20). Sollte das Unternehmen seine Gewinne aber in den nächsten Jahren vervielfachen können, ist diese Bewertung auch wieder nur eine Momentaufnahme.

Aktie 4: Visa

ISIN | WKN US92826C8394| A0NC7B
Marktkapitalisierung 554.093 Mio. USD
Land USA
Sektor Finanzen
Industrie Finanzdienstleistungen
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 14,0% 14,8%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 17,2% 18,1%
Letzte 20 Jahre (p.a.) --- ---

Visa ist eines der weltweit größten Zahlungstechnologieunternehmen. In erster Linie ist Visa bekannt für seine Lösungen im Bereich der Debit- und Kreditkarten. Das Unternehmen betreibt eines der fortschrittlichsten Netzwerke, mit dem über 65.000 Transaktionen pro Sekunde abgewickelt werden können. Das Unternehmen arbeitet auch verstärkt an neuen Technologien im Bereich eCommerce und mobilen Zahlungen.

Aktienkönig Punktemodelle für Visa

Trend-Check: 5 / 7 Fundamental-Check: 13 / 15
Dividenden-Check: 7 / 10 Dauerläufer-Check: 6 / 10

In den vier Aktienkönig-Bewertungsmodellen kann Visa vor allem im Fundamental-Check mit 13 von 15 Punkten glänzen. Das Unternehmen überzeugt unter anderem mit einer hohen Eigenkapitalrendite von 45% sowie einer moderaten Bewertung mit einem KGV von 30. Beeindruckend ist auch die Nettomarge von 54%. Außerdem weist Visa ein starkes und stabiles Umsatzwachstum von 9,4% sowie Gewinnwachstum von 10,8% im Durchschnitt über die letzten fünf Jahre auf.

Im Dauerläufer-Check erreicht Visa deshalb „nur“ 6 Punkte, da die Aktie noch keine 20 Jahre an der Börse notiert ist und daher für einige Kennzahlen nicht ausreichend Daten vorliegen. Im Trend-Check und Dividenden-Check erreicht die Aktie von Visa ebenfalls eine zufriedenstellende Punktzahl, sodass Visa aus vielerlei Hinsicht interessant ist.

Chartanalyse zu Visa

Chartanalyse für Visa (Tageschart), Visa-Chart über die letzten 2 Jahre
Chartanalyse für Visa (Tageschart)

Visa befand sich zwischen 2009 und Mitte 2021 in einem sehr stabilen Aufwärtstrend. Im Jahr 2022 lag hingegen ein mittelfristiger Abwärtstrend vor (graue Linie). Diesen konnte Visa Ende 2022 aber nach oben durchbrechen. Auf Sicht der letzten drei Jahre tendierte die Aktie dennoch eher seitwärts. Ein nachhaltiger Ausbruch mit hoher Trendstärke ist erst Ende 2023 gelungen, als die Aktie ihr Allzeithoch bei rund 250 USD deutlich durchbrechen konnte.

Nun liegt ein mittelfristiger Aufwärtstrend (hellblaue Linie) seit Anfang 2023 vor, der bereits mehrfach erfolgreich getestet wurde. Im Falle einer Korrektur bietet sich das ehemalige Allzeithoch (250 USD) sowie der mittelfristige Aufwärtstrend in Kombination mit der 200-Tage-Linie bei aktuell 244 USD für einen Einstieg an. Da diese Linie kontinuierlich steigt, bildet sie bald gemeinsam mit der Unterstützung von 250 USD einen sehr guten Support. Spätestens auf diesem Niveau ist die Aktie kaufenswert.

Fazit zu Visa

Visa gehört zu einem der wichtigsten Marktteilnehmer im Bereich der Zahlungsdienstleistungen. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass das Unternehmen langfristig durch Mitbewerber oder gar neue Marktteilnehmer deutliche Marktanteile verlieren könnte. Die Aktie ist fundamental betrachtet attraktiv. Ein KGV von 30 mag zwar nicht günstig erscheinen, dieses liegt historisch betrachtet für Visa aber auf einem absolut fairen Niveau. Die letzten Wochen ist die Aktie etwas heiß gelaufen, ein erster Kauf ist aber dennoch möglich. Spätestens im Bereich von 250 USD ist die Aktie ein heißer Kaufkandidat.

Aktie 5: PayPal

ISIN | WKN US70450Y1038| A14R7U
Marktkapitalisierung 62.440 Mio. USD
Land USA
Sektor Finanzen
Industrie Finanzdienstleistungen
Logo PayPal
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) -9,2% -9,2%
Letzte 10 Jahre (p.a.) --- ---
Letzte 20 Jahre (p.a.) --- ---

PayPal bietet Online-Bezahldienste an, mit denen Kunden direkt über PayPal aber auch per Lastschrift und Kreditkarte bezahlen können. Außerdem ermöglicht PayPal den einfachen und direkten Geldversand zwischen zwei Parteien ohne Austausch der Bankverbindung. PayPal wurde 1998 gegründet, 2002 von eBay gekauft, dann aber 2015 von eBay wieder verkauft und an die Börse gebracht.

Aktienkönig Punktemodelle für PayPal

Trend-Check: 0 / 7 Fundamental-Check: 12 / 15
Dividenden-Check: 2 / 10 Dauerläufer-Check: 0 / 10

PayPal kann aktuell lediglich im Aktienkönig-Fundamental-Check mit 12 von 15 Punkten überzeugen. Einige der Punkte erhält die Aktie aber nur knapp. Sehenlassen kann sich auf jeden Fall die günstige Bewertung mit einem KGV von 18. Hier sei allerdings erwähnt, dass das eine Momentaufnahme ist. Nur, wenn PayPal in der Lage ist langfristig wieder stark steigende Gewinne zu verzeichnen, ist die Aktie zum aktuellen KGV interessant. Auf Sicht der letzten fünf Jahre hat PayPal zwar ein starkes Umsatz- und Gewinnwachstum von deutlich über 10% p.a. verzeichnet, vor allem die Gewinne unterlagen aber starken Schwankungen.

In den weiteren drei Modellen enttäuscht PayPal allerdings. 0 Punkte im Trend-Check zeigen, dass die Aktie die letzten Jahre in einem Abwärtstrend gefangen ist. Da PayPal keine Dividende zahlt, sind die 2 Punkte im Dividenden-Check keine Überraschung. Im Dauerläufer-Check kann die Aktie nicht bewertet werden, da sie noch keine zehn Jahre an der Börse notiert ist und somit keine der zehn Kennzahlen berechnet werden kann.

Chartanalyse zu PayPal

Chartanalyse für die PayPal (Tageschart), PayPal-Chart über die letzten 2 Jahre
Chartanalyse für die PayPal (Tageschart)

Bis Anfang 2021 galt PayPal als einer der Highflyer am Aktienmarkt. Von der Trendstärke seit dem Börsengang bis Anfang 2021 ist allerdings nichts mehr vorhanden. Seit dem Hoch bei knapp über 300 USD hat die Aktie rund 80% verloren. Im Chart ist ein seit Mitte 2022 bestehender Abwärtstrendkanal zu erkennen, aus welchem die Aktie bislang nicht ausbrechen konnte. Ein Ausbruchsversuch Ende Januar ist klar gescheitert.

Bei PayPal ist ein Einstieg aktuell mit äußerst hohen Risiken verbunden. Die Aktie mag im langfristigen Chart günstig erscheinen, solange hier keine Trendumkehr zu erkennen ist, ist von einem Einstieg aber abzuraten. Eine solche Trendumkehr liegt vor, wenn die Aktie nachhaltig aus dem Abwärtstrendkanals ausbricht und über den Widerstandsbereich zwischen 63 und 68 USD steigt. Eine Spekulation auf einen Turnaround wäre im Bereich des letzten Tiefs bei rund 50 USD möglich. Als langfristiges Investment kommt die Aktie aktuell aber nicht infrage.

Fazit zu PayPal

Auch wenn das Geschäftsmodell von PayPal auf den ersten Blick voll in die heutige Zeit passt, bedeutet das nicht automatisch, dass die Aktie ein gutes Investment ist. Seit dem Hoch im Sommer 2021 befindet sich PayPal in einem starken Abwärtstrend. Ausbruchsversuche aus dem Abwärtstrendkanals sind zuletzt immer gescheitert. Nach dem KGV ist die Aktie zwar günstig bewertet, diese günstige Bewertung hat aber nur dann Bestand, wenn PayPal in den kommenden Jahren in der Lage ist die Gewinne zu stabilisieren beziehungsweise zu steigern. Im Falle von rückläufigen Gewinnen würde sonst auch das KGV wieder ansteigen. Für ein Investment ist die Aktie aktuell ungeeignet.

Aktie 6: Mutares

ISIN | WKN DE000A2NB650| A2NB65
Marktkapitalisierung 741 Mio. EUR
Land Deutschland
Sektor Finanzen
Industrie Kapitalmärkte
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 32,1% 42,6%
Letzte 10 Jahre (p.a.) --- ---
Letzte 20 Jahre (p.a.) --- ---

Mutares ist eine Beteiligungsgesellschaft aus Deutschland, die sich auf Beteiligungen an Unternehmen mit großem Wachstumspotenzial und Unternehmen in Umbruchsituationen spezialisiert hat. Das Unternehmen möchte die Beteiligungen nicht nur halten, sondern durch operative Betreuung aktiv auf das Geschäft einwirken und so ein langfristiges und profitables Wachstum erzielen.

Aktienkönig Punktemodelle für Mutares

Trend-Check: 5 / 7 Fundamental-Check: 10 / 15
Dividenden-Check: 5 / 10 Dauerläufer-Check: 5 / 10

Überzeugen kann Mutares vor allem im Trend-Check mit 5 von 7 Punkten. Aufgrund der starken Kursentwicklung in den letzten Monaten und Jahren sichert sich die Aktie hier viele Punkte mit Leichtigkeit. Allein in den letzten drei Jahren ist die Aktie um +165% gestiegen. Zwei Punkte liegen lässt Mutares aufgrund der zu hohen Volatilität und dem zu hohen maximalen Drawdown, welcher in den letzten 5 Jahren bei -48% lag.

Fundamental betrachtet ist Mutares mit 10 Punkten auch attraktiv. Hier überzeugt vor allem ein besonders niedriges KGV von gerade einmal 2,6. Beeindruckend ist auch das Umsatzwachstum von durchschnittlich 43% über die letzten 5 Jahre. Im Dauerläufer-Check erreicht die Aktie nur 5 Punkte, da die Aktie erst seit knapp 10 Jahren an der Börse notiert und zahlreiche Kennzahlen für den Dauerläufer-Check daher nicht berechnet werden können.

Chartanalyse zu Mutares

Chartanalyse für Mutares (Tageschart), Mutares-Chart die letzten 2 Jahre
Chartanalyse für Mutares (Tageschart)

Seit dem Börsengang im Jahr 2014 hat sich die Aktie von Mutares sehr volatil gezeigt. Lange Zeit schwankte die Aktie zwischen 20 Euro im Hoch und 5 Euro im Tief. Seit dem Tief im März 2020 hat Mutares einen starken Aufwärtstrend verzeichnet. Unterbrochen wurde dieser durch eine mittelfristige Abwärtsbewegung (graue Linie) im Jahr 2022. Diesen Abwärtstrend hat die Mutares-Aktie Ende 2022 nach oben durchbrechen können. Gleichzeitig hat sich eine neue Aufwärtstrendlinie (hellblau) etabliert.

Diese Aufwärtstrendlinie bildet gemeinsam mit der 200-Tage-Linie bei aktuell rund 27 Euro eine sehr gute Unterstützung. Ausgehend vom aktuellen Niveau entspricht das allerdings einem Risiko von 22%. Eine erste kleine Unterstützung findet sich beim letzten lokalen Tief bei etwa 33 Euro. Möchtest du die Aktie unbedingt kaufen, bietet sich dort ein erster Einstieg an.

Fazit zu Mutares

Bei Mutares handelt es sich um ein kleines im SDAX gelistetes Beteiligungsunternehmen. Sehr attraktiv ist die günstige Bewertung mit einem KGV von 2,6. Wie nachhaltig diese günstige Bewertung ist, wird sich aber erst zeigen müssen. Die letzten beiden Jahre sind die Gewinne bei Mutares deutlich gestiegen. Nur wenn dieses Niveau künftig gehalten werden kann, ist die Aktie tatsächlich sehr günstig.
Die Aktie überzeugt am ehesten im Trend-Check und eignet sich daher vor allem für ein Trend-Depot. Allerdings fallen die Risikomaße sehr groß aus, sodass du entsprechend mit größeren Schwankungen rechnen solltest. Ein erster Einstieg ist in der Nähe des letzten Tiefs bei 33 Euro möglich. Noch schöner wäre eine Korrektur in die Zone von etwa 27 Euro, wo zahlreiche Unterstützungen liegen.

Aktie 7: Monster Beverage

ISIN | WKN US61174X1090 | A14U5Z
Marktkapitalisierung 58.829 Mio. USD
Land USA
Sektor Basiskonsumgüter
Industrie Getränke
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 13,9% 13,9%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 16,8% 16,8%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 36,2% 36,2%

Monster Beverage ist ein US-amerikanischer Hersteller von Energy Drinks und Erfrischungsgetränken. Der mit Abstand größte Umsatz wird mit Energy Drinks erwirtschaftet. Der größte Absatzmarkt sind die USA mit einem Umsatzanteil von 63%. Gegründet wurde Monster Beverage im Jahr 1997. Zu Wurzeln des Unternehmens gehen zurück bis ins Jahr 1935 und der damaligen Gründung von Hansen Natural. Entscheidend für das Unternehmen waren die frühen 2000er-Jahre als eine strategische Neuausrichtung stattfand und der Fokus auf Energy-Drinks gelegt wurde.

Aktienkönig Punktemodelle für Monster Beverage

Trend-Check: 3 / 7 Fundamental-Check: 13 / 15
Dividenden-Check: 4 / 10 Dauerläufer-Check: 8 / 10

Monster Beverage überzeugt vor allem im Fundamental-Check und Dauerläufer-Check. Im Fundamental-Check besticht die Aktie vor allem mit einem starken Umsatz- und Gewinnwachstum sowie hohen Margen. Die Nettomarge liegt für ein Unternehmen aus dem Bereich der Basiskonsumgüter mit 23% ungewöhnlich hoch. Auch eine Gesamtkapitalrendite von 18% kann sich sehenlassen.

Im Dauerläufer-Check überzeugt Monster Beverage mit beeindruckenden 35% Rendite im Durchschnitt über die letzten 20 Jahre sowie einem Gewinnwachstum von 16,8% im Schnitt über die letzten zehn Jahre. Punkte liegen lässt die Aktie hier aufgrund zu hoher Volatilität und einem zu hohen maximalen Drawdown von -69% in den letzten 20 Jahren. Die Punkte im Dividenden-Check holt die Aktie lediglich aufgrund des Umsatz- und Gewinnwachstums sowie einer überzeugenden Kursentwicklung. Da Monster Beverage keine Dividende zahlt, sind hier auch keine weiteren Punkte zu holen.

Chartanalyse zu Monster Beverage

Chartanalyse zu Monster Beverage (Tageschart), Monster Beverage-Chart über die letzten zwei Jahre
Chartanalyse zu Monster Beverage (Tageschart

Die Aktie von Monster Beverage bewegt sich seit Jahren in einem stabilen Aufwärtstrend. Die blaue Aufwärtstrendlinie hat ihren Ursprung im Tief aus dem Frühjahr 2020. Oft getestet wurde diese Unterstützung allerdings leider noch nicht. Zuletzt ist die Aktie im Herbst 2023 kurz darunter gefallen, hat sich dann aber schnell wieder gefangen. Die letzten Monate tendiert Monster Beverage eher seitwärts.

Aktuell nähert sich die Aktie der blauen Trendlinie, welche momentan bei 53 USD verläuft. Diese Zone bietet sich für ein langfristiges Investment in ein fundamental starkes Unternehmen sehr gut an. Auf der Oberseite ist das Potenzial aktuell leider noch begrenzt. Das Allzeithoch bei 59 bis 60 USD hat die Aktie nach mehreren Anläufen bislang nicht überschreiten können. Hier musst du allerdings nur etwas Geduld mitbringen

Fazit zu Monster Beverage

Monster Beverage ist vor allem für ein Depot mit Fokus auf Fundamental-Aktien und Dauerläufer-Aktien interessant. Das Unternehmen weist ein hohes und stabiles Wachstum sowie eine sehr geringe Verschuldung auf. Charttechnisch verlief es die letzten Monate hier aber unspektakulär. Da die Aktie bereits in der Nähe der Aufwärtstrendlinie aus dem Jahr 2020 liegt, ist das aktuelle Niveau bereits interessant für einen Kauf. Da das Allzeithoch auf der Oberseite bei etwa 60 USD aber einen starken Widerstand darstellt, musst du hier etwas Geduld mitbringen.

Aktie 8: Hims & Hers Health

ISIN | WKN US4330001060| A2QMYY
Marktkapitalisierung 2.001 Mio. USD
Land USA
Sektor Gesundheitswesen
Industrie Gesundheitswesen: Anbieter und Dienstleister
Logo Hims & Hers Health
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) --- ---
Letzte 10 Jahre (p.a.) --- ---
Letzte 20 Jahre (p.a.) --- ---

Hims & Hers Health ist eine Telemedizin-Plattform, die Patienten mit Ärzten verbindet und einfachen Zugang zu medizinischer Versorgung ermöglicht. Nutzer können so Zugang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten erhalten, ohne physisch einen Arzt aufsuchen zu müssen. Spezialisiert ist das Unternehmen auf Behandlungen wie Haarausfall, erektile Dysfunktion und Hautpflege. Aber auch Wellnessprodukte wie Haarpflegeprodukte, Hautpflegeprodukte, Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel gehören zum Sortiment.

Aktienkönig Punktemodelle für Hims & Hers Health

Trend-Check: 2 / 7 Fundamental-Check: 4 / 15
Dividenden-Check: 0 / 10 Dauerläufer-Check: 0 / 10

Die Aktie von Hims & Hers Health fällt in allen vier Aktienkönig-Bewertungsmodellen leider durch. Viele Punkte lässt das Unternehmen auch deshalb liegen, weil die Unternehmenshistorie nicht ausreicht, um eine Reihe von Kennzahlen zu berechnen. Aber auch bei den Kennzahlen, die berechnet werden können, kann Hims & Hers Health nicht überzeugen.

Im Trend-Check verliert die Aktie Punkte aufgrund einer schwachen Performance von -58% über die letzten drei Jahre sowie einer sehr hohen Volatilität von 70% über die letzten drei Jahre. Da das Unternehmen aktuell noch Verluste erwirtschaftet, fällt auch die Bewertung im Fundamental-Check mit 4 Punkten eher schlecht aus. Im Dividenden-Check und Dauerläufer-Check kann die Aktie keinen einzigen Punkt holen. Insgesamt ist die Aktie für ein langfristig ausgelegtes Investment daher aktuell ungeeignet.

Chartanalyse zu Hims & Hers Health

Chartanalyse für Hims & Hers Health (Tageschart), Hims & Hers Health-Chart über die letzten 2 Jahre
Chartanalyse für Hims & Hers Health (Tageschart)

Der Blick auf den Chart sieht nicht mehr ganz so düster aus wie die Bewertungen nach den vier Aktienkönig-Modellen. Die blaue Aufwärtstrendlinie hat ihren Ursprung Mitte 2022. Da diese Trendlinie bislang nicht oft getestet werden konnte, ist die Unterstützung mit Vorsicht zu genießen. Was dir der Chart nicht zeigt: In den Jahren 2021 und 2022 war die Aktie in einem starken Abwärtstrend und hat in dieser Zeit fast 90% an Wert verloren. Zuletzt hat sich das Chartbild zwar wieder gebessert, für ein Investment kommt eine derart risikoreiche Aktie aber nicht infrage.

Da die Aktie die letzten zwölf Monate sehr volatil seitwärts tendiert, sind auch kurzfristig ausgelegte Trades sehr gefährlich. Möchtest du die Aktie dennoch unbedingt kaufen, bietet sich ein Einstieg in der Nähe des letzten lokalen Tiefs bei rund 8,20 USD an. Hier verläuft auch die 200-Tage-Linie. Meiner Ansicht nach ist ein Kauf der Hims & Hers Health Aktie aber nicht empfehlenswert.

Fazit zu Hims & Hers Health

Die Aktie von Hims & Hers Health fällt in allen vier Aktienkönig-Bewertungsmodellen durch. Die Kursschwankungen der letzten Jahre waren sehr groß und auch fundamental muss das Unternehmen erst noch beweisen, dass es erfolgreich sein kann. Ein langfristig ausgelegtes Investment kommt hier aktuell nicht infrage.

Aktie 9: Rheinmetall

ISIN | WKN DE0007030009| 703000
Marktkapitalisierung 17.166 Mio. EUR
Land Deutschland
Sektor Industrie
Industrie Luft- und Raumfahrt und Verteidigung
Logo Rheinmetall
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 31,6% 34,7%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 21,7% 24,0%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 13,6% 16,1%

Rheinmetall gilt allgemein als Rüstungskonzern, allerdings beliefert das Unternehmen nicht nur die Rüstungsindustrie, sondern ist auch ein wichtiger Automobilzulieferer. Der Fokus liegt aber klar auf der Verteidigungstechnik. Hier produziert Rheinmetall taktische Militärfahrzeuge, Waffen- und Munitionssysteme sowie elektronische Lösungen (wie Sonden und Vernetzungssysteme, Lösungen zum Schutz im Cyberspace oder Luftabwehrsysteme). Für die Automobilindustrie fertigt das Unternehmen vor allem Ventile, Pumpen und Anlagen zur Abgasrückführung.

Aktienkönig Punktemodelle für Rheinmetall

Trend-Check: 5 / 7 Fundamental-Check: 9 / 15
Dividenden-Check: 6 / 10 Dauerläufer-Check: 7 / 10

Rheinmetall schneidet in den vier Aktienkönig-Bewertungsmodellen weitestgehend zufriedenstellend ab, kann aber nach keinem Kriterium die Maximalpunktzahl erreichen. Trotz der starken Kursentwicklung der letzten Jahre lässt die Aktie im Trend-Check zwei Punkte liegen, da die Volatilität und der maximale Drawdown zu hoch sind. Über die letzten 5 Jahre lag der maximale Drawdown bei -54%.

Im Fundamental-Check erzielt Rheinmetall ein paar der erhaltenen Punkte nur knapp. Punkte liegen lässt die Aktie aufgrund eines zu hohen KGV im Vergleich zum Index von 28 (DAX: 13) sowie zu starken Schwankungen beim Umsatz- und Gewinnwachstum. Beim langfristigen Wachstum (sowohl beim Aktienkurs als auch Umsatz und Gewinn) im Dauerläufer-Check überzeugt Rheinmetall dann dafür wieder. Auch hier ist die zu hohe Volatilität und ein maximaler Drawdown von -76% in den letzten 20 Jahren aber problematisch.

Chartanalyse zu Rheinmetall

Chartanalyse für Rheinmetall (Tageschart), Rheinmetall-Chart über das letzte Jahr
Chartanalyse für Rheinmetall (Tageschart)

Vor Beginn des Kriegs in der Ukraine hat sich die Aktie von Rheinmetall längere Zeit seitwärts bewegt. Seit Ende Februar 2022 befindet sich die Aktie in einem übergeordneten Aufwärtstrend, dessen Stabilität durch zwischenzeitliche stärkere Korrekturen aber immer wieder in Mitleidenschaft gezogen wird.

Im Jahr 2023 tendierte die Aktie bis zum Herbst weitestgehend seitwärts. Dabei hat die Aktie bei rund 230 Euro eine gute Unterstützung ausgebildet (blaue Linie). Aktuell ist die Aktie von diesem Niveau aber so weit entfernt, dass es nicht weiter von Relevanz ist. Einen leichten mittelfristigen Abwärtstrend (graue Linie) konnte die Rheinmetall-Aktie Ende 2023 überwinden. Seitdem hat die Aktie wieder deutlich an Schwung gewonnen. Durch den starken Anstieg in den letzten Tagen ist die Aktie nun aber etwas heiß gelaufen. Für einen Kauf solltest du eine Korrektur in die Nähe des letzten Tiefs bei 313 Euro abwarten.

Fazit zu Rheinmetall

Rheinmetall hat mit Beginn des Kriegs in der Ukraine einen deutlichen Kurssprung verzeichnet. Im letzten Jahr hat die Aktie etwas an Schwung verloren. Erst Ende des Jahres hat sich der Aufwärtstrend wieder klar beschleunigt. Für einen Kauf ist die Aktie aufgrund des starken Anstiegs der letzten Tage und Wochen nun aber heiß gelaufen. Da die Aktie nach keinem der vier Bewertungsmodelle enorm gut abschneidet, ist hier auch keine Eile geboten. Möchtest du die Aktie unbedingt kaufen, solltest du eine kleine Korrektur in die Nähe des letzten Tiefs abwarten.

Aktie 10: Linde

ISIN | WKN IE000S9YS762| A2DSYC
Marktkapitalisierung 201.836 Mio. USD
Land USA
Sektor Materialien
Industrie Chemikalien
Linde Logo
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 20,1% 21,9%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 12,4% 14,6%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 13,1% 15,3%

Linde ist der weltweit größte Lieferant von Industriegasen. Die wichtigsten Produkte des Unternehmens sind atmosphärische Gase (einschließlich Sauerstoff, Stickstoff und Argon) und Prozessgase (einschließlich Wasserstoff, Kohlendioxid und Helium) sowie Ausrüstungen für die industrielle Gasproduktion. Außerdem ist Linde ein wichtiger Zulieferer für die chemische Industrie, das verarbeitende Gewerbe, das Gesundheitswesen und die Stahlindustrie.

Aktienkönig Punktemodelle für Linde

Trend-Check: 4 / 7 Fundamental-Check: 13 / 15
Dividenden-Check: 9 / 10 Dauerläufer-Check: 10 / 10

Linde kann gleich in drei Aktienkönig-Bewertungsmodellen überzeugen. Im Dauerläufer-Check holt die Aktie sogar die Maximalpunktzahl von 10 Punkten. Hier überzeugt die Aktie mit einer durchschnittlichen Rendite von 15,0% über die letzten 20 Jahre und einem überschaubaren maximalen Drawdown von -45% in diesem Zeitraum. Außerdem beeindruckt Linde mit einem jährlichen Umsatzwachstum von 10,7% beziehungsweise einem Gewinnwachstum von 13,4% über die letzten zehn Jahre.

Im Dividenden-Check erhält die Aktie trotz einer eher geringen Dividendenrendite von 1,3% dennoch 9 Punkte. Grund dafür ist die vorbildliche Dividendenkontinuität sowie ein starkes Dividendenwachstum. Im Fundamental-Check überzeugt Linde auch wieder mit einem hohen und stabilen Umsatz- und Gewinnwachstum, einer gesunden Finanzierung und einer guten Rentabilität. Hier muss aber betont werden, dass Linde ein paar der Kriterien aktuell nur knapp erfüllt.

Chartanalyse zu Linde

Chartanalyse für Linde (Tageschart), Linde-Chart über die letzten 1,5 Jahre
Chartanalyse für Linde (Tageschart)

Die Aktie von Linde weist seit Jahrzehnten einen stabilen Aufwärtstrend auf. Der im Chart zu sehende blaue Aufwärtstrendkanal hat seinen Ursprung allerdings im Jahr 2016 und gibt dir eine gute Orientierung, wo sich die Aktie von Linde im Verhältnis zum bisherigen Kursanstieg aktuell befindet. Mit Ausnahme des Corona-Crashs im Jahr 2020 hat Linde diesen Trendkanal sonst fast nie verlassen. Aktuell befindet sich Linde in der Nähe der oberen Begrenzung des Trendkanals und ist somit nicht sonderlich günstig.

Da die Aktie aktuell nicht heiß gelaufen ist, langfristig betrachtet aber ein sehr attraktives Investment ist, kannst du mit einer ersten Position bereits jetzt einsteigen. Schöner wäre natürlich eine Korrektur in den Bereich von 390 USD. Hier liegt das ehemalige Allzeithoch (hellblaue Linie). Knapp darunter findet sich die 200-Tage-Linie. Eine Korrektur bis an das untere Ende des Aufwärtstrendkanals ist in einem sonst freundlichen Gesamtmarkt für die kommenden Monate hingegen sehr unwahrscheinlich.

Fazit zu Linde

Linde kann in gleich drei von vier Bewertungsmodellen überzeugen. Im Dauerläufer-Check holt die Aktie sogar die Maximalpunktzahl von 10 Punkten. Langfristig betrachtet ist Linde damit ein sehr aussichtsreiches Investment. Aber auch für eine Dividendenstrategie, die ihren Fokus auf Dividendenkontinuität legt, ist Linde attraktiv. Die Aktie befindet sich aktuell in der oberen Hälfte des Trendkanals und ist somit nicht sonderlich günstig. Mit einer ersten Position kannst du zwar bereits einsteigen, schöner wäre aber eine Korrektur in Richtung des ehemaligen Allzeithochs bei rund 390 USD.

Schlusswort

Ich habe dir in diesem Artikel nun zehn Aktien mit einer kurzen Einschätzung vorgestellt. Anhand der Aktienkönig-Bewertungsmodelle erkennst du, für welche Art von Investor sich eine Aktie besonders gut eignet. Mithilfe der Chartanalyse weißt du, wo eine Aktie kaufenswert ist. Ich habe dir aber auch klar gesagt, wenn ich eine Aktie nicht kaufen würde und warum. Sieh diesen Artikel gerne als Inspiration für deine nächsten Käufe oder auch als Warnsignal, wenn du beabsichtigt hast, eine der schlechten Aktien zu kaufen. Diese Erkenntnisse kannst du nun in deine eigene Analyse weiter einfließen lassen.

Haftungsausschluss

Alle in diesem Beitrag dargestellten Informationen dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder Finanzanalyse im Sinne des WpHG dar. Es werden keine Empfehlungen bezüglichen einzelner Wertpapiere abgegeben. Insbesondere die Vorstellung einzelner Aktien spiegelt die persönliche Meinung des Verfassers wider und ist keinesfalls als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf zu interpretieren. Auch alle weiteren Informationen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf bestimmter Wertpapiere. Jeder Anleger, der die zur Verfügung gestellten Informationen nutzt, handelt selbstbestimmt und trägt somit die Verantwortung für sein Handeln und die daraus resultierenden Gewinne oder Verluste. Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaften, die auch zu einem Totalverlust führen können.

Es besteht die Möglichkeit, dass in diesem Beitrag erwähnten Wertpapiere gleichzeitig im Besitz des Verfassers sind. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden. Alle Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Eine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten kann jedoch nicht übernommen werden.

Weitere Informationen hierzu findest du unter: https://aktienkoenig.de/haftungsausschluss/