Suche
Close this search box.

Inhaltsverzeichnis

Aktien-Schnell-Check – mit Johnson & Johnson, O’Reilly Automotive & Hermès

Titelbild Aktien-Schnell-Check mit den Logos von AB InBev, Cisco Systems, Hermès, Johnson & Johnson, Nasdaq Inc, O'Reilly Automotive, PepsiCo, Relx, Texas Instruments & VW

Inhaltsverzeichnis

Ziel dieses Aktien-Schnell-Checks

Ziel des Aktien-Schnell-Checks ist es, dass du in kurzer Zeit eine Analyse für zehn spannende Aktien erhältst und weißt, ob es sich lohnt diese Aktien zu kaufen. Dabei soll vor allem die Frage beantwortet werden, ob und wann es sich lohnt diese Aktien zu kaufen.

Zunächst stelle ich dir jedes Unternehmen kurz vor und zeige dir die aktuellen Bewertungen auf Basis meiner Aktienkönig-Bewertungsmodelle. Anhand dieser Bewertung erkennst du für welche Art von Investor und welche Strategie die Aktie als Investment infrage kommt. Dabei gehe ich auch auf die wichtigsten Kennzahlen der einzelnen Modelle ein. Anschließend wird für jede Aktie eine schnelle Chartanalyse durchgeführt. Hierbei geht es darum den übergeordneten Trend zu bestimmen und wichtige Kursmarken ausfindig zu machen, bei denen die Aktie kaufenswert ist.

Ziel ist es, dass du für jede der zehn Aktien am Ende genau weißt, ob es sich lohnt die Aktie zu kaufen beziehungsweise wann ein Einstieg möglich ist oder ob du von der Aktie lieber die Finger lassen solltest. Außerdem erfährst du für welche Art von Investor oder Strategie eine Aktie geeignet ist.

Viel Spaß beim Lesen!

Du möchtest diese Analyse als PDF runterladen?

Diese Funktion steht nur Aktienkönig-Premium-Mitgliedern zur Verfügung.

Aktie 1: Johnson & Johnson

ISIN | WKN US4781601046 | 853260
Marktkapitalisierung 354.239 Mio. USD
Land USA
Sektor Gesundheitswesen
Industrie Pharmazeutika
Johnson & Johnson Logo
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 0,7% 3,2%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 3,4% 6,2%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 5,1% 8,1%

Johnson & Johnson ist ein Anbieter von Pharmazeutika sowie Gesundheitsprodukten. Zum Portfolio des Unternehmens gehören verschiedene verschreibungspflichtige als auch frei erhältliche Medikamente. Außerdem bietet Johnson & Johnson eine breite Palette an medizinischen Geräten und Diagnoseprodukten, die in der Chirurgie und Orthopädie eingesetzt werden. Im Bereich der Gesundheitsprodukte bietet das Unternehmen Körperpflegeprodukte wie Cremes oder Mundspülungen an.

Aktienkönig Punktemodelle für Johnson & Johnson

Trend-Check: 2 / 7 Fundamental-Check: 14 / 15
Dividenden-Check: 9 / 10 Dauerläufer-Check: 6 / 10

Johnson & Johnson kann sowohl im Fundamental-Check als auch im Dividenden-Check überzeugen. Im Fundamental-Check überzeugt das Unternehmen mit einer hohen Gesamtkapitalrendite von 20%, einem KGV von 22, welches inzwischen deutlich unter dem des S&P 500 liegt, sowie einer hohen Nettomarge von über 40%. Dass die Aktie bei den einzelnen Kriterien jeweils weit über der Vorgabe liegt, ist allerdings auch auf einen besonders hohen Gewinn im abgelaufenen Geschäftsjahr zurückzuführen.

Im Dividenden-Check punktet die Aktie mit einer Dividendenrendite von 3,2% und einem stabilen Dividendenwachstum von 6% pro Jahr über die letzten zehn Jahre. Auch die Dividendenhistorie kann sich sehenlassen: Johnson & Johnson erhöht seine Dividende bereits seit 62 Jahren jedes Jahr.

Chartanalyse zu Johnson & Johnson

Chartanalyse für Johnson & Johnson (Tageschart). Johnson & Johnson-Chart über 4 Jahre
Chartanalyse für Johnson & Johnson (Tageschart)

Über die letzten zwei Jahre befindet sich die Aktie von Johnson & Johnson in einem leichten Abwärtstrend, wie am blauen Abwärtstrendkanal zu erkennen ist. Aktuell läuft der Versuch einer Stabilisierung im Bereich von etwa 144 USD (grün markiert). Hier liegen die letzten markanten Tiefpunkte. Sollte die Aktie unter dieses Niveau fallen, ist ein Rückgang bis auf den Unterstützungsbereich zwischen 134 und 137 USD möglich. Hier liegt das letzte markante Tief aus dem Jahr 2020.

Negativ zu werten ist, dass die Aktie bereits die letzten Monate jede mögliche Unterstützung gebrochen hat (jeweils grau markiert). Wie gesagt wird es die nächsten Wochen aber darauf ankommen, dass das Niveau von 144 USD hält. Gelingt hier eine Stabilisierung, kann ein Kauf in Erwägung gezogen werden.

Fazit zu Johnson & Johnson

Die Aktie von Johnson & Johnson kann im Fundamental-Check und Dividenden-Check überzeugen. Für beide Strategien kommt die Aktie als Kauf infrage. Problematisch ist nur, dass sich die Aktie in einem mittelfristigen Abwärtstrendkanal bewegt. Gelingt die Stabilisierung im Unterstützungsbereich von 144 USD, ist ein Kauf nach den beiden genannten Strategien möglich.

Aktie 2: O'Reilly Automotive

ISIN | WKN US67103H1077 | A1H5JY
Marktkapitalisierung 62.298 Mio. USD
Land USA
Sektor Zyklische Konsumgüter
Industrie Verkauf, spezialisiert
Logo O'Reilly Automotive
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 23,5% 23,5%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 21,6% 21,6%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 21,0% 21,0%

O’Reilly Automotive ist auf den Verkauf von Autoteilen und Zubehör spezialisiert. Die fast 6.000 Filialen von O’Reilly Automotive bieten eine breite Palette von Produkten, darunter Bremsen, Filter, Batterien, Beleuchtung, Öle, Werkzeuge und vieles mehr. Das Unternehmen bedient sowohl Do-it-yourself-Kunden als auch professionelle Mechaniker und Werkstätten.  O’Reilly Automotive ist ausschließlich in den USA tätig und erwirtschaftet daher 100% seiner Umsätze in den USA.

Aktienkönig Punktemodelle für O'Reilly Automotive

Trend-Check: 3 / 7 Fundamental-Check: 12 / 15
Dividenden-Check: 3 / 10 Dauerläufer-Check: 10 / 10

O’Reilly Automotive erzielt im Dauerläufer-Check die Höchstpunktzahl von 10 Punkten. Damit eignet sich die Aktie vor allem für besonders langfristig ausgelegte Strategien. Mit Ausnahme der Volatilität über die letzten 20 Jahre erzielt die Aktie hier jeden Punkt mit Leichtigkeit. Die Volatilität liegt mit 27,5% noch gerade so innerhalb der erlaubten +10%-Punkte zum S&P 500. Dass die Aktie dennoch kein risikoreiches Investment ist, zeigt der maximale Drawdown von -45% in den letzten 20 Jahren, welcher rund 10%-Punkte kleiner ist als der des S&P 500. Beeindruckend ist vor allem die Performance in den letzten zehn und 20 Jahren mit jeweils rund 22% pro Jahr.

Im Fundamental-Check kommt die Aktie auf eine gute Bewertung. Im Trend-Check erzielt O’Reilly Automotive allerdings ein eher durchschnittliches Ergebnis. Grund dafür ist die eher durchwachsene Performance in den letzten Monaten. Dass die Aktie im Dividenden-Check nur 3 Punkte erhält, liegt daran, dass O’Reilly Automotive keine Dividende ausschüttet. Hier kann O’Reilly Automotive nur die Punkte erzielen, die nicht im direkten Zusammenhang mit Dividenden stehen.

Chartanalyse für O'Reilly Automotive

Chartanalyse für O'Reilly Automotive (Tageschart), O'Reilly Automotive-Chart letzte 3 Jahre
Chartanalyse für O'Reilly Automotive (Tageschart)

Die Aktie von O’Reilly Automotive bewegt sich langfristig betrachtet in einem stabilen Aufwärtstrend. Der hier gezeigte blaue Aufwärtstrendkanal hat seinen Ursprung im Jahr 2017 und wurde lediglich während des Corona-Crashs im Frühjahr 2020 nach unten durchbrochen. Anschließend gelang es der Aktie aber sehr schnell wieder in diesen Kanal zurückzukehren.

Erst kürzlich hat die untere Begrenzung dieses Kanals wieder für Stabilisierung gesorgt, sodass die Aktie nach oben gedreht ist. Das Niveau von 920 bis 950 USD (grün markiert) ist nun die wichtigste Unterstützung. Dass die Aktie in diesem Bereich nach oben gedreht ist, zeigt einmal wieder, dass langfristig auf O’Reilly Automotive Verlass ist. Auf dem Weg nach oben stellt das Allzeithoch bei rund 1.170 USD den einzigen nennenswerten Widerstand dar.

Fazit zu O'Reilly Automotive

O’Reilly Automotive ist eine der besten Dauerläufer-Aktien. Entsprechend befindet sich die Aktie aktuell auch im Aktienkönig-Dauerläufer-Depot. Erst kürzlich ist die Stabilisierung am unteren Ende des Aufwärtstrendkanals gelungen. Nach wie vor ist die Aktie für ein langfristig ausgelegtes Investment kaufenswert.

Du möchtest auf dem Laufenden bleiben?

Dann trage dich gerne für meinen kostenlosen Newsletter ein:

Aktie 3: Hermès

ISIN | WKN FR0000052292 | 886670
Marktkapitalisierung 233.172 Mio. EUR
Land Frankreich
Sektor Zyklische Konsumgüter
Industrie Textilien, Bekleidung & Luxuswaren
Hermes Logo
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 28,7% 29,5%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 23,8% 25,0%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 20,4% 21,7%

Hermès ist einer der größten Hersteller von Luxuswaren der Welt. Zu den Produkten des Unternehmens gehören Lederwaren, Schals, Krawatten, Damen- und Herrenbekleidung, Parfums, Uhren, Schmuck und Schuhe. Das Segment Lederwaren ist mit einem Umsatzanteil von rund 40% das wichtigste Segment des Unternehmens. Global betrachtet ist der Asien-Pazifik-Raum (exklusive Japan) der größte Absatzmarkt mit einem Umsatzanteil von fast 50%.

Aktienkönig Punktemodelle für Hermès

Trend-Check: 3 / 7 Fundamental-Check: 12 / 15
Dividenden-Check: 6 / 10 Dauerläufer-Check: 10 / 10

Hermès ist mit 10 von 10 Punkten im Dauerläufer-Check eine der langfristig erfolgreichsten Aktien Europas. Beeindruckend ist die Performance von 21% pro Jahr über die letzten 20 Jahre. Der maximale Drawdown in dieser Zeit fällt mit -42% vergleichsweise gering aus (Stoxx600 -60%). Sehenlassen kann sich auch das Gewinnwachstum der letzten zehn Jahre mit 18,2% pro Jahr.

Auch im Fundamental-Check schneidet die Aktie mit 12 von 15 Punkten gut ab. Die gute Bewertung ist vor allem auf hohe Rentabilitäten, hohe Margen und das hohe Wachstum zurückzuführen. Bei den Bewertungskennzahlen kann Hermès mit einem KGV von über 50 allerdings nicht punkten.

Chartanalyse zu Hermès

Chartanalyse für Hermès (Tageschart), Hermès-Chart über die letzten 3 Jahre
Chartanalyse für Hermès (Tageschart)

Langfristig betrachtet weist die Aktie von Hermès einen äußerst starken Aufwärtstrend auf. In der Chartanalyse an dieser Stelle betrachten wir aber bewusst nur die letzten Jahre. Auch hier ist bei Hermès ein klarer mittelfristiger Aufwärtstrend zu erkennen (orangene Aufwärtstrendlinie). Erst kürzlich hat die Aktie ihre kleine Korrektur auf dem Niveau dieser Trendlinie gestoppt.

Die Zone von 2.000 bis 2.100 Euro (grün markiert) ist in Kombination mit der Aufwärtstrendlinie sowie der 200-Tage-Linie aktuell besonders wichtig. Ein langfristig ausgelegter Einstieg ist nun möglich, da sich die Aktie hier erfolgreich stabilisiert hat. In einem Worst-Case wäre eine Korrektur bis auf das Niveau von 1.650 Euro (hellblau) denkbar. Möchtest du die Aktie unbedingt im Depot haben, solltest du eine Korrektur auf dieses Niveau allerdings nicht abwarten, da mehr als unklar ist, ob die Aktie überhaupt so stark fällt.

Fazit zu Hermès

Mit 10 von 10 Punkten im Dauerläufer-Check ist die Aktie von Hermès eine der besten europäischen Dauerläufer-Aktien. Nach der Korrektur der letzten Wochen hat sich die Aktie nun exakt im Unterstützungsbereich stabilisiert, sodass ein Kauf nun möglich ist. Das KGV von über 50 ist zwar nicht günstig, im Vergleich zu den letzten zehn Jahren aber inzwischen fair.

Aktie 4: Texas Instruments

ISIN | WKN US8825081040 | 852654
Marktkapitalisierung 176.461 Mio. USD
Land USA
Sektor Technologie
Industrie Halbleiter
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 11,2% 14,9%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 15,1% 18,1%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 11,0% 13,4%

Texas Instrument gehört zu den weltweit größten Chipproduzenten. Fokus des Unternehmens liegt in den Bereichen digitale Prozessoren und analoge Technologien. Das Produktportfolio besteht aus mehreren zehntausend unterschiedlichen Halbleiterprodukten. Im Bereich analoge Technologie bedient das Unternehmen die Automobilindustrie, diverse Industriebetriebe sowie die Kommunikationsbranche. Im Bereich digitaler Prozessoren fertigt Texas Instruments IT Mikrocontroller und Prozessoren, die als zentrale Steuerungseinheiten in einer Vielzahl von Elektronikprodukten dienen.

Aktienkönig Punktemodelle für Texas Instruments

Trend-Check: 5 / 7 Fundamental-Check: 14 / 15
Dividenden-Check: 8 / 10 Dauerläufer-Check: 7 / 10

Dass Unternehmen aus dem Sektor der Technologieunternehmen auch fundamental sehr attraktiv sein können, zeigt Texas Instruments mit 14 von 15 Punkten im Fundamental-Check. Hier überzeugt eine hohe Gesamtkapitalrendite von 21% sowie eine sehr hohen Nettomarge von 37%. Das KGV liegt mit 27 auf dem Niveau des S&P 500.

Aber auch in den drei anderen Bewertungsmodellen schneidet die Aktie gut ab. Im Dauerläufer-Check überzeugt Texas Instruments mit einer starken Performance von 14% pro Jahr über die letzten 20 Jahre. Der maximale Drawdown fällt mit -62% in dieser Zeit aber zu hoch aus und kostet einen Punkt. Im Dividenden-Check erzielt Texas Instrument eine Dividendenrendite von 2,6% und beeindruckt mit einem Dividendenwachstum von 17% pro Jahr über die letzten zehn Jahre. Die Ausschüttungsquote liegt mit 80% allerdings etwas zu hoch.

Chartanalyse für Texas Instruments

Chartanalyse für Texas Instruments (Tageschart), Texas Instruments-Chart seit 2020
Chartanalyse für Texas Instruments (Tageschart)

Lange Zeit hat sich die Aktie von Texas Instruments in einem starken Aufwärtstrend bewegt (was der Chart hier allerdings nicht zeigt). Die letzten Jahre ist aus diesem Aufwärtstrend leider ein Seitwärtstrend geworden. Kürzlich gelang zwar der Sprung über den Widerstand von 188 USD (hellblau), am Allzeithoch von 202 USD (lila) ist die Aktie allerdings gescheitert. Sollte die kommenden Wochen hier ein nachhaltiger Ausbruch gelingen, könnte das der Aktie neuen Schub verleihen.

Positiv zu werten ist auf jeden Fall die hohe Aufwärtsdynamik der letzten Monate, welch durch die steile Aufwärtstrendlinie (orange) deutlich wird. Im Falle einer Korrektur ist diese Trendlinie eine wichtige Unterstützung. Vorher kann aber bereits der ehemalige Widerstand von 188 USD für Unterstützung sorgen.

Fazit zu Texas Instruments

Die Aktie von Texas Instruments kann in allen vier Aktienkönig-Bewertungsmodellen überzeugen. Am besten schneidet das Unternehmen im Fundamental-Check ab. Die letzten Jahre tendierte die Aktie zwar seitwärts, aktuell ist sie aber dabei das bisherige Allzeithoch zu überwinden. Gelingt das, ist eine Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends durchaus denkbar und die Aktie dann kaufenswert.

Aktie 5: AB InBev

ISIN | WKN BE0974293251 | A2ASUV
Marktkapitalisierung 99.673 Mio. EUR
Land Belgien
Sektor Basiskonsumgüter
Industrie Getränke
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) -6,3% -5,3%
Letzte 10 Jahre (p.a.) -4,0% -2,0%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 6,4% 8,3%

Anheuser Busch InBev (AB InBev) ist eine der größten Brauereien der Welt. Insgesamt umfasst das Portfolio rund 400 Marken, darunter Budweiser, Corona, Beck’s, Pilsner Urquell, Skol und Viktoria. Den größten Umsatzanteil erwirtschaftet das Unternehmen in Mittelamerika (28%) gefolgt von den USA mit 22%.

Aktienkönig Punktemodelle für AB InBev

Trend-Check: 1 / 7 Fundamental-Check: 7 / 15
Dividenden-Check: 2 / 10 Dauerläufer-Check: 3 / 10

Die Aktie von AB InBev kann in keinem der vier Aktienkönig-Bewertungsmodelle überzeugen. Im Fundamental-Check erzielt das Unternehmen zwar immerhin eine durchschnittliche Bewertung mit 7 von 15 Punkten, auch dieses Ergebnis ist aber alles andere als gut. Die Gesamtkapitalrendite ist mit 4,2% zu niedrig und auch die Nettomarge kann mit 8% nicht überzeugen. Hinzu kommt noch eine hohe Bewertung mit einem KGV von knapp 30 sowie nahezu stagnierende Umsätze über die letzten fünf Jahre.

Im Dauerläufer-Check fällt die Aktie aufgrund einer negativen Performance von -2% pro Jahr über die letzten zehn Jahre negativ auf. Auch der maximale Drawdown ist mit -68% für eine Basiskonsumgüter-Aktie sehr hoch. Aufgrund rückläufiger Dividenden und einer zu geringen Dividendenrendite überzeugt die Aktie auch nicht im Dividenden-Check.

Chartanalyse zu AB InBev

Chartanalyse für AB InBev (Tageschart), AB InBev-Chart über die letzten 4 Jahre
Chartanalyse für AB InBev (Tageschart)

Über die letzten Jahre bewegt sich die Aktie von AB InBev seitwärts. Auf der Oberseite bildet das Niveau von 62 Euro einen Widerstand, während der Bereich von 50 Euro als Unterstützung dient. Langfristig betrachtet sieht das Chartbild aber deutlich schlechter aus. Würden wir hier nämlich die letzten zehn Jahre betrachten, wäre klar zu erkennen, dass die Aktie von ihrem Allzeithoch von rund 125 Euro aus dem Jahr 2015 über 50% entfernt ist.

Aufgrund der schlechten Bewertung nach den vier Modellen sowie dem wenig überzeugenden Chart ist es an dieser Stelle auch überflüssig über passende Einstiegspunkte zu diskutieren.

Fazit zu AB InBev

AB InBev fällt nach den Bewertungen der vier Aktienkönig-Bewertungsmodelle komplett durch. Die Aktie ist weder ein Kaufkandidat noch eine interessante Halteposition. Zuletzt bewegt sich die Aktie zwar seitwärts, langfristig betrachtet sieht der Chart allerdings ernüchternd aus.

Du möchtest weiterlesen und erfahren wie die restlichen fünf Aktien bewertet sind?

Dieser Inhalt ist exklusiv für Aktienkönig-Premium-Mitglieder

Haftungsausschluss

Alle in diesem Beitrag dargestellten Informationen dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder Finanzanalyse im Sinne des WpHG dar. Es werden keine Empfehlungen bezüglichen einzelner Wertpapiere abgegeben. Insbesondere die Vorstellung einzelner Aktien spiegelt die persönliche Meinung des Verfassers wider und ist keinesfalls als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf zu interpretieren. Auch alle weiteren Informationen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf bestimmter Wertpapiere. Jeder Anleger, der die zur Verfügung gestellten Informationen nutzt, handelt selbstbestimmt und trägt somit die Verantwortung für sein Handeln und die daraus resultierenden Gewinne oder Verluste. Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaften, die auch zu einem Totalverlust führen können.

Es besteht die Möglichkeit, dass in diesem Beitrag erwähnten Wertpapiere gleichzeitig im Besitz des Verfassers sind. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden. Alle Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Eine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten kann jedoch nicht übernommen werden.

Weitere Informationen hierzu findest du unter: https://aktienkoenig.de/haftungsausschluss/