Suche
Close this search box.

Inhaltsverzeichnis

10 Top Dividenden-Aktien

Titelbild 10 Top Dividenden-Aktien mit einem Baum und Münzen im Hintergrund

Inhaltsverzeichnis

Ziel dieses Reports: 10 Top Dividenden Aktien

In diesem Report stelle ich dir zehn aussichtsreiche Dividenden Aktien vor. Wie du sehen wirst, geht es dabei aber nicht einfach darum Aktien mit einer besonders hohen Dividendenrendite zu suchen. Eine gute Dividendenaktie muss viel mehr mitbringen als eine hohe Dividendenrendite. Im folgenden Abschnitt erfährst du was gute Dividenden Aktien ausmacht. Anschließend erläutere ich dir, wie die für diesen Report ausgewählten Dividenden Aktien gefunden wurden. Darauf aufbauend gibt es natürlich die Übersicht über die zehn Top Dividenden Aktien.

Bei der Vorstellung der zehn Dividenden Aktien bekommst du zunächst einen kurzen Überblick über das Unternehmen, anschließend wird die Aktie einer ausführlichen Bewertung im Aktienkönig-Dividenden-Check unterzogen. Außerdem wird für jede Aktie die Entwicklung des KGVs und der Dividendenrendite im Zeitverlauf analysiert. Abschließend wird in einer schnellen Chartanalyse nach passenden Einstiegspunkten Ausschau gehalten.

Viel Spaß beim Lesen.

Du möchtest diese Analyse als PDF runterladen?

Diese Funktion steht nur Aktienkönig-Premium-Mitgliedern zur Verfügung.

Wieso die Dividendenrendite allein nicht weiterhilft

Die Dividendenrendite einer Aktie reicht bei Weitem nicht aus, um eine Aussage darüber treffen zu können, ob eine Aktie eine gute Dividenden-Aktie ist. Dass eine Aktienauswahl allein auf Basis der Höhe der Dividendenrendite nicht unbedingt erfolgreich ist, habe ich in einem anderen Artikel auch schon einmal thematisiert: Aktien mit hoher Dividendenrendite kaufen – lohnt sich das?

Um dir zu zeigen, wieso eine Aktie nur aufgrund einer hohen Dividendenrendite keine gute Dividendenaktie ist, schauen wir uns direkt ein Beispiel an: und zwar die Aktie von Bayer. Dass Bayer seit Jahren ein Sorgenkind an der Börse ist, ist kein Geheimnis. Womit Bayer die letzten Jahre dennoch überzeugen konnte, war eine hohe Dividendenrendite. Zuletzt lag die Dividendenrendite von Bayer sogar bei über 8%. Diese hohe Dividendenrendite ist allerdings nicht auf starke Dividendensteigerungen, sondern auf einen großen Einbruch des Aktienkurses zurückzuführen. Würden wir nur nach der Höhe der Dividendenrendite gucken und danach Dividendenaktien auswählen, wäre Bayer also ein heißer Kandidat gewesen.

Kritisch war bei Bayer aber bereits eine Dividendenkürzung für das Geschäftsjahr 2020. Infolge eines Milliardenverlustes wurde die Dividende damals von 2,80 Euro auf 2,00 Euro je Aktie gekürzt. Dass Bayer trotz des hohen Verlustes dennoch eine hohe Dividende gezahlt hat, führte auch zu einer negativen Ausschüttungsquote. Im Folgejahr kehrte Bayer zwar wieder in die Gewinnzone zurück, das Unternehmen hat allerdings mehr Dividende ausgeschüttet als es in diesem Jahr verdient hat, wodurch die Ausschüttungsquote bei über 100% lag. So schön die hohe Dividendenrendite bei Bayer auch ist, es gab bereits ein paar Warnzeichen.

Vor einigen Wochen hat Bayer nun angekündigt die Dividende von zuvor 2,40 Euro je Aktie auf magere 0,11 Euro je Aktie zu kürzen. Dadurch ist die Dividendenrendite von 8% auf 0,4% eingebrochen. Dieses Beispiel soll dir zeigen, dass eine hohe Dividendenrendite allein keine gute Dividendenaktie ausmacht. Die folgende Abbildung zeigt dir, wie sich die Dividende je Aktie und die Dividendenrendite der Bayer-Aktie über die letzten zehn Jahre entwickelt haben:

Dividendenrendite und Dividende je Aktie von Bayer
Dividendenrendite und Dividende je Aktie von Bayer

Worauf es bei guten Dividenden Aktien ankommt

Die Höhe der Dividendenrendite ist nur ein Kriterium, das du betrachten solltest, wenn es darum geht gute Dividendenaktien zu finden. Wie du am Beispiel eben gesehen hast, kann ein Unternehmen seine Dividende aber auch drastisch kürzen, was auch die Dividendenrendite einbrechen lässt.

Natürlich kann niemand in die Zukunft schauen und solch eine Dividendenkürzung kann auch bei jeder anderen Aktie vorkommen. Es gibt aber Kennzahlen, die du betrachten kannst, die dir dabei helfen dieses Risiko deutlich zu reduzieren.

Eine ausführliche Checkliste, welche Kennzahlen du betrachten solltest, findest du im Artikel zum Aktienkönig-Dividenden-Check. Der Dividenden-Check wertet zehn Kennzahlen aus und kann so auf Basis unterschiedlicher Kriterien eine Aussage darüber treffen, ob eine Aktie eine gute Dividendenaktie ist. An dieser Stelle möchte ich dir den Artikel zum Dividenden-Check kurz zusammenfassen und ein paar Kennzahlen vorstellen, auf die du neben der Dividendenrendite außerdem achten solltest, wenn du gute Dividenden Aktien finden möchtest.

Ausschüttungsquote: Die Ausschüttungsquote gibt das Verhältnis aus der gezahlten Dividende und dem erzielten Gewinn an. Die Ausschüttungsquote sollte weder zu hoch noch zu niedrig sein. Eine Ausschüttungsquote von über 100% zeigt, dass das Unternehmen im letzten Geschäftsjahr mehr Dividenden ausgeschüttet hat, als es an Gewinn erwirtschaftet hat. Langfristig kann das nicht funktionieren. Eine gesunde Ausschüttungsquote liegt zwischen 25% und 75%.

Dividendenwachstum: Aktien steigen langfristig. Damit auch die Dividendenrendite einer Aktie auf einem attraktiven Niveau bleibt, müssen die Dividenden folglich auch steigen. Ein jährliches Dividendenwachstum von 5% über die letzten zehn Jahre ist hier zu begrüßen.

Eine gute Dividendenaktie lässt sich aber nicht nur mit Dividenden-Kennzahlen finden. Die fundamentale Entwicklung des Unternehmens sowie die Performance der Aktie sind weitere Kriterien, die bei der Bewertung von Dividenden-Aktien herangezogen werden sollten.

Gewinnwachstum: Wenn die Dividenden langfristig wachsen, müssen auch die Gewinne wachsen. Ein negatives Gewinnwachstum wäre ein Warnsignal, da steigende Dividenden dann unwahrscheinlich sind. Die Gewinne sollten die letzten fünf Jahre daher pro Jahr um mindestens 2% gestiegen sein.

Rendite der Aktie: Deine Performance mit einer Aktie setzt sich zusammen aus der erhaltenen Dividende und natürlich der Kurssteigerung. Eine Aktie mit einer hohen Dividendenrendite bringt dir wenig, wenn diese Aktie jedes Jahr fällt. Daher ist ein weiteres Kriterium für eine gute Dividendenaktie, dass die Rendite der Aktie (Kurssteigerung + Dividende) über die letzten fünf Jahre mindestens so hoch war wie die des Gesamtmarktes.

Du siehst also, eine gute Dividendenaktie zeichnet sich durch weitaus mehr Kriterien aus als einfach nur eine hohe Dividendenrendite. Wie gesagt: Möchtest du tiefer in das Thema Bewertung von Dividendenaktien einsteigen, wirf gerne einen Blick in meinen Artikel zum Dividenden-Check.

Wie die Dividenden Aktien in diesem Report ausgewählt wurden

Du kennst nun bereits ein paar Kennzahlen, auf die es ankommt, damit sich gute Dividenden-Aktien finden lassen. Wie wurden die Dividenden-Aktien für diesen Report nun aber genau ausgewählt? Hierbei handelt es sich um einen dreistufigen Prozess.

Im ersten Schritt kommt mein Dividenden-Check zur Anwendung. Der Dividenden-Check bewertet Aktien auf Basis von zehn Kennzahlen hinsichtlich ihrer Qualitäten als Dividenden-Aktie. Ich habe diesen Check für die Aktien des S&P 500, Stoxx600 sowie des DAX, MDAX und SDAX durchgeführt – das geht zum Glück alles automatisiert. Damit eine Aktie überhaupt für die weitere Analyse infrage kommt, muss sie im Dividenden-Check mindestens 8 von 10 Punkten erreichen.

Du wirst bei der Vorstellung der Aktien auch feststellen, dass die meisten Aktien nur 8 oder 9 Punkte im Dividenden-Check erreicht haben. Das liegt einfach daran, weil aktuell nicht mal eine Hand voll Aktien 10 Punkte im Dividenden-Check erzielen. Somit sind bereits 8 oder 9 Punkte ein sehr gutes Ergebnis.

Anschließend erfolgt im zweiten Schritt eine Analyse der aktuellen Bewertung im historischen Vergleich sowie eine detaillierte Auswertung der Dividendenhistorie. Bei der Analyse der historischen Bewertung wird das aktuelle KGV der Aktie mit dem Durchschnitt der letzten 20 Jahre verglichen. Es bringt uns schließlich nichts eine gute Dividendenaktie zu kaufen, die aktuell massiv überbewertet ist. Mit dieser Analyse werden also alle Aktien aussortiert, die eine massive Überbewertung aufweisen. Anschließend wird noch die Entwicklung der Dividendenrendite sowie die gezahlte Dividende der letzten zehn Jahre betrachtet. So lässt sich analysieren, ob die Dividendenrendite langfristig konstant bleibt, oder ob hier vielleicht eine fallende Tendenz zu sehen ist.

Abschließend wird im dritten Schritt eine schnelle Chartanalyse durchgeführt. Bei der Chartanalyse geht es darum herauszufinden, zu welchem Kursniveau sich der Einstieg besonders lohnt. So kann auch sichergestellt werden, dass die Aktie aktuell nicht heiß gelaufen ist. Außerdem lassen sich Unterstützungen und Widerstände aufspüren, die in den kommenden Monaten wichtig werden können.

Das Ergebnis dieses dreistufigen Analyseprozesses ist die Auswahl an 10 Top Dividenden-Aktien, die ich dir nun vorstelle.

Die 10 Top Dividenden-Aktien

Allianz

ISIN | WKN DE0008404005 | 840400
Marktkapitalisierung 106.489 Mio. EUR
Land Deutschland
Sektor Finanzen
Industrie Versicherungen
Logo Allianz
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 6,7% 12,2%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 8,6% 13,1%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 5,9% 9,0%

Die Allianz zählt zu den weltweit größten Versicherungs- und Finanzdienstleistern. Neben einer breiten Palette an Versicherungsprodukten bietet die Allianz auch Produkte zur Vermögensverwaltung an. Fast 50% der Umsätze erwirtschaftet die Allianz mit Lebens- und Krankenversicherungen. Die Umsätze sind global äußerst gut verteilt. Gegründet wurde die Allianz bereits im Jahr 1890.

Aktienkönig Punktemodelle für die Allianz

Trend-Check: 6 / 7 Fundamental-Check: 10 / 15
Dividenden-Check: 9 / 10 Dauerläufer-Check: 5 / 10

Dividenden-Check im Detail

Dividenden-Check für Allianz im Detail
Dividenden-Check für Allianz im Detail

Die Allianz kann im Dividenden-Check mit 9 von 10 Punkten überzeugen. Besonders attraktiv ist die hohe Dividendenrendite von 4,2% bei einer gleichzeitig moderaten Ausschüttungsquote von 54%. Auch das Dividendenwachstum von 9,7% über die letzten zehn Jahre ist äußerst stark. Die letzten zehn Jahre hat die Allianz die Dividende neun Mal erhöht. Eine Senkung gab es in dieser Zeit allerdings nicht, im Jahr 2020 hat der Konzern die Dividende konstant gelassen.

Lediglich beim maximalen Drawdown lässt die Allianz einen Punkt liegen. Über die letzten fünf Jahre hat die Allianz einen maximalen Drawdown von -42% verzeichnet und sich damit deutlich risikoreicher gezeigt als der DAX mit einem maximalen Drawdown von -35%. Auf der anderen Seite überzeugt die Aktie der Allianz dafür mit einer höheren Rendite im Vergleich zum DAX. Die Allianz legte über die letzten fünf Jahre inklusive Dividenden um +12,1% pro Jahr zu, der DAX um +9,6%.

Historische Bewertung & Entwicklung der Dividendenrendite für die Allianz

KGV im historischen Vergleich für die Allianz
KGV im historischen Vergleich für die Allianz

Langfristig betrachtet pendelt die Aktie der Allianz beim KGV um den historischen Durchschnitt. Dieser liegt bei etwa 10,9. Aktuell liegt das KGV mit 13,1 knapp über dem langfristigen Durchschnitt. Eine starke Überbewertung liegt hier aber keinesfalls vor.

Dividendenrendite & Dividende je Aktie für die Allianz
Dividendenrendite & Dividende je Aktie für die Allianz

Die Dividendenrendite der Allianz bewegt sich bereits seit Jahren auf einem hohen Niveau. Hier ist auf Sicht von zehn Jahren sogar eine leicht steigende Tendenz zu erkennen. Die Dividende wurde mit Ausnahme des Geschäftsjahres 2020 regelmäßig angehoben. Für das Geschäftsjahr 2023 wurde sogar eine besonders starke Erhöhung von 11,40 Euro auf 13,80 Euro je Aktie angekündigt. Insgesamt sieht die Dividendenentwicklung bei der Allianz damit auch sehr zufriedenstellend aus.

Chartanalyse für die Allianz

Chartanalyse für die Allianz, Chart der Allianz-Aktie seit 2020
Chartanalyse für die Allianz (Tageschart)

Die Aktie der Allianz hat sich lange Zeit unter größeren Schwankungen eher seitwärts bewegt. Angesichts der hohen Dividendenrendite war das weniger problematisch, da Allianz-Aktionäre auch so eine gute Rendite erzielt haben. Seit Herbst 2022 befindet sich die Allianz in einem starken mittelfristigen Aufwärtstrend.

Ende 2023 ist sogar der Sprung über den Widerstand bei 232 Euro gelungen. Hier lagen diverse markante Hochpunkte der letzten vier Jahre. Gerade die letzten Wochen hat sich der Aufwärtstrend noch einmal beschleunigt. Da die Aktie nun etwas heiß gelaufen ist, wäre eine kleine Korrektur vor einem Einstieg wünschenswert.

Im Falle einer Korrektur bieten sich im Bereich zwischen 230 und 240 Euro mehrere Unterstützungen an. Hier verläuft zum einen die 200-Tage-Linie sowie das Tief der letzten Seitwärtsphase von Anfang des Jahres (hellblaue Markierung bei 239 Euro). Außerdem verläuft hier die Aufwärtstrendlinie, die ihren Ursprung im Frühjahr 2023 hat (blaue Markierung).

Fazit zur Allianz

Die Allianz ist eine der stärksten Dividenden-Aktien aus Deutschland. Die Allianz erreicht 9 von 10 Punkten im Dividenden-Check und überzeugt mit einer Kombination aus einer hohen Dividendenrendite, einem starken Dividendenwachstum und das bei einer gleichzeitig moderaten Ausschüttungsquote. Nach dem historischen KGV ist keine Überbewertung vorhanden. Die letzten Wochen ist die Aktie etwas heiß gelaufen, weshalb eine kleine Korrektur vor einem Einstieg wünschenswert wäre. Da die Aktie aber fair bewertet ist, ist ein Einstieg bereits jetzt möglich.

Snap-On

ISIN | WKN US8330341012 | 853887
Marktkapitalisierung 15.409 Mio. USD
Land USA
Sektor Industriegüter
Industrie Maschinen
Logo Snap-On
Performance Kursveränderung mit Dividenden
Letzte 5 Jahre (p.a.) 14,2% 17,2%
Letzte 10 Jahre (p.a.) 10,2% 13,4%
Letzte 20 Jahre (p.a.) 11,8% 14,5%

Snap-On ist in der Herstellung und dem Vertrieb von Werkzeugen tätig. Zu den Produkten des Unternehmens gehören beispielsweise Handwerkzeuge wie Schraubenschlüssel, Zangen und Sägen, Elektrowerkzeuge wie Bohrmaschinen und Schleifmaschinen sowie Diagnose- und Messgeräte.

Den größten Umsatzanteil macht das Segment Werkzeuge mit rund 50% aus, gefolgt vom Verkauf von Industrieausrüstungen mit 24%. In dieses Segment fällt der Verkauf von Reifenmontagegeräten, Hebebühnen oder auch Batterieladegeräten. Weitere 20% der Umsätze entfallen auf den Verkauf von Diagnosegeräten und zugehöriger Software. Mit einem Umsatzanteil von über 70% ist der Heimatmarkt USA der wichtigste Absatzmarkt für das Unternehmen.

Aktienkönig Punktemodelle für Snap-On

Trend-Check: 3 / 7 Fundamental-Check: 15 / 15
Dividenden-Check: 9 / 10 Dauerläufer-Check: 5 / 10

Dividenden-Check im Detail

Dividenden-Check für Snap-On im Detail
Dividenden-Check für Snap-On im Detail

Snap-On erzielt im Dividenden-Check starke 9 von 10 Punkten. Lediglich aufgrund des zu hohen maximalen Drawdowns in den letzten fünf Jahren (-44%) lässt die Aktie einen Punkt liegen. Die Dividendenrendite ist mit 2,4% zwar nicht enorm hoch, das ist für eine gute Dividendenaktie aber auch kein zwingendes Kriterium.

Dass die Ausschüttungsquote mit 37% eher gering ist, stimmt hier zuversichtlich und würde auch stärkere Dividendenerhöhungen zulassen. Beeindruckend ist das Dividendenwachstum von 15,6% pro Jahr über die letzten zehn Jahre. Während die Dividende je Aktie vor zehn Jahren noch bei 1,58 USD lag, liegt sie nun bereits bei 6,72 USD. Die Dividende hat Snap-On seit 2009 jedes Jahr angehoben.

Historische Bewertung & Entwicklung der Dividendenrendite für Snap-On

Historische Entwicklung des KGVs von Snap-On
Historische Entwicklung des KGVs von Snap-On

Mit einem aktuellen KGV von 15,7 ist Snap-On im Vergleich zum historischen Durchschnitt (17,1) unterbewertet. Lediglich im Corona-Crash Anfang 2020 war die Aktie deutlich günstiger zu haben. Im Vergleich zu den letzten Jahren ist das Bewertungsniveau nach wie vor sehr attraktiv.

Dividendenrendite und Dividende je Aktie von Snap-On
Dividendenrendite und Dividende je Aktie von Snap-On

Der Dividenden-Chart zeigt, wie gleichmäßig Snap-On die Dividende die letzten Jahre angehoben hat. Außerdem ist hier zu erkennen, dass die Dividendenrendite in den letzten zehn Jahren eine leicht steigende Tendenz aufweist. Natürlich war die Dividendenrendite Anfang 2020 deutlich höher. Das ist allerdings auf den großen Kurseinbruch damals zurückzuführen.

Chartanalyse für Snap-On

Chartanalyse für Snap-On, Chart von Snap-On seit 2021
Chartanalyse für Snap-On (Tageschart)

Langfristig betrachtet tendiert die Aktie von Snap-On klar aufwärts. Dieser langfristige Aufwärtstrend wurde lediglich von einer Seitwärtsbewegung in den Jahren 2016 bis 2019 unterbrochen. Wie dir der Chart der letzten Jahre zeigt, hat die Snap-On Aktie nun aber wieder deutlich an Schwung gewonnen und bewegt sich seit Sommer 2022 in einem schönen Aufwärtstrendkanal. Aktuell liegt die Aktie in der Mitte dieses Kanals und ist somit nicht heiß gelaufen.

Die nächsten Tage und Wochen dürfte es spannend sein, ob Snap-On der Ausbruch auf ein neues Allzeithoch über 300 USD gelingt. Im Falle einer Korrektur bietet das untere Ende des Aufwärtstrendkanals bei etwa 270 USD eine gute Unterstützung. Solange die Aktie über dem markanten Tiefpunkt aus dem Jahr 2023 bei rund 250 USD notiert (hellblaue Markierung) ist hier alles in Ordnung.

Fazit zu Snap-On

Die Aktie von Snap-On weist zwar keine besonders hohe Dividendenrendite auf, überzeugt dafür aber mit einem sehr hohen und stabilen Dividendenwachstum, wie der Dividenden-Chart gezeigt hat. Auch fundamental betrachtet ist die Aktie sehr attraktiv. Das zeigt nicht nur die Maximalpunktzahl von 15 Punkten im Fundamental-Check, sondern auch das KGV, welches aktuell unter dem historischen Durchschnitt liegt. Die Aktie ist für ein langfristig ausgelegtes Dividenden-Depot aktuell kaufbar.

Du möchtest weiterlesen und herausfinden, welches die weiteren 8 Top Dividenden-Aktien sind?

Dieser Beitrag ist exklusiv für Aktienkönig-Premium-Mitglieder.

Haftungsausschluss

Alle in diesem Beitrag dargestellten Informationen dienen ausschließlich der Information und stellen keine Anlageberatung oder Finanzanalyse im Sinne des WpHG dar. Es werden keine Empfehlungen bezüglichen einzelner Wertpapiere abgegeben. Insbesondere die Vorstellung einzelner Aktien spiegelt die persönliche Meinung des Verfassers wider und ist keinesfalls als Aufforderung zum Kauf oder Verkauf zu interpretieren. Auch alle weiteren Informationen sind keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf bestimmter Wertpapiere. Jeder Anleger, der die zur Verfügung gestellten Informationen nutzt, handelt selbstbestimmt und trägt somit die Verantwortung für sein Handeln und die daraus resultierenden Gewinne oder Verluste. Jedes Investment in Aktien ist mit Risiken behaften, die auch zu einem Totalverlust führen können.

Es besteht die Möglichkeit, dass in diesem Beitrag erwähnten Wertpapiere gleichzeitig im Besitz des Verfassers sind. Dadurch entstehende Interessenkonflikte können nicht ausgeschlossen werden. Alle Informationen wurden sorgfältig recherchiert. Eine Garantie oder Haftung für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der zur Verfügung gestellten Informationen und Daten kann jedoch nicht übernommen werden.

Weitere Informationen hierzu findest du unter: https://aktienkoenig.de/haftungsausschluss/